Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

1

Freitag, 18. Oktober 2013, 07:21

Kultur von Seegräsern

Hallo Gemeinde,
Ich weiss, Seegras ist keine Alge dennoch möchte ich das mal mit hier reinstellen um es diskutieren zu können.
Die Kultur von Seegras ist zumindest bei den heimischen Arten nicht als ganz so trivial einzuschätzen. Mir ist erst ein einziger erfolgreicher Versuch bekannt, da wurden die Seegräser unter HQI im Aquarium über die gesamte Vegetationsperiode gehalten. Wie es bei den tropischen bzw. subtropischen Arten mit der Pflege bestellt ist, darüber gibt es nur wenige Veröffentlichungen. Mich würden letztere interessieren, da ich einen Versuch im neuen Aquarium mit der Seegras Pflege starten möchte. Ich bitte Euch um Unterstützung zu folgenden Fragestellungen:
  • Bezugsquellen
  • Voraussetzungen
  • Vergesellschaftung und wichtige Partner für die Koexistenz
  • Ernährung
  • Licht
  • Substratbeschaffenheit
Ziel ist es ein Aquarium mit einem Ausschnitt aus dem Seegrashabitat und den typischen Vertretern der Fauna zu schaffen und am Leben zu erhalten. Es gibt einige Hinweise mit dem Neptunsgras (Posidonia) aus dem Mittelmeer, was sich zumindest in einer Vegetationsperiode halten lässt (Guba 2010). Notfalls muss es eben wieder Caulerpa prolifera werden als Ersatz...
Seegraswiesen erscheinen auf den ersten Blick als eher monoton und Artenarm; gleichzeitig bieten sie bestimmten Tiergruppen Lebensraum. Auch hier denke ich an bestimmte Arten, die in einem Riff eher nicht zu finden sind und als Habitat eher in Lagunen zu finden sind.

LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 540

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

2

Freitag, 18. Oktober 2013, 08:27

Ach Dietmar, die alten Fragen, die uns alle quälen... Und ich dachte schon, Du schreibst uns jetzt ne Anleitung, wie man Seegras halten kann :D

Bei Bernd Rösler kann man zeitweise MM-Seegras beziehen. Gerne gebe ich Dir die Kontaktdaten per PN.

Was hast Du denn vor, mmh? :popcorn:
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

3

Freitag, 18. Oktober 2013, 10:57

Hallo Robert,
natürlich sind das die alten Fragen. Nur wer bietet Lösungsansätze? Ich kann es nur eingeschränkt oder sagen wir mal ich kann beschreiben was eigentlich NICHT funktioniert. Ich suche im Internet nach brauchbaren Dingen aber vielleicht habe ich auch nur falsch gesucht. Was ist in der Natur der entscheidende Unterschied gegenüber dem Aquarium?
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

quad

User

Beiträge: 590

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

4

Freitag, 18. Oktober 2013, 12:18

Hallo Dietmar,

ich habe auch einmal gegoogelt, hier ist eine tolle Arbeit... leider in englisch.

Gruß Oliver

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. Oktober 2013, 14:06

Hallo Oliver,
ich danke Dir für diesen Link. Eine große Fleissarbeit wurde da abgeliefert.
Gibt es jemand hier im Forum, der diese Arbeit freiwillig in lesbares Deutsch übersetzen würde? Es gibt in Deutschland nur wenige Veröffentlichungen und das wäre prima wenn es hier als Übersetzung erscheinen würde.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. Oktober 2013, 15:29

Hallo Oliver,
hier ist eine maschinelle Übersetzung:
http://translate.google.de/translate?hl=…fari%26rls%3Den

Ich habe mir das so runtergeladen und werde mir das in der nächsten Zeit durcharbeiten.
Den Artikel von Raabe musst Du natürlich aus der Liste auswählen.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

quad

User

Beiträge: 590

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. Oktober 2013, 21:52

Hallo Dietmar,

ich habe mir den Artikel erst einmal als PDF gesichert. Wäre nicht das erste Mal, dass so tolle Informationen aus dem Netz verschwinden. Mal sehen wie es Weihnachten aussieht, vielleicht schaffe ich es das zu übersetzen... oder wir machen eine Gemeinschaftsaktion daraus (wie sieht es mit Dir aus Robert, bist Du "englischfest"?, wer noch?). Eventuell können wir vorab schon einmal klären, ob wir den Text übersetzen und hier einstellen dürfen.

Gruß Oliver

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 899

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. Oktober 2013, 22:02

Nun steht ja drunter:

© 2008 Alle Rechte vorbehalten
Alle Inhalte und Fotos sind Urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht kopiert, verwendet oder reproduziert werden, in keiner Art und Weise ohne die schriftliche Genehmigung der Autoren.

Die Frage, wie kommt man an Charles & Linda Raabe um zu fragen?
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 540

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

9

Freitag, 18. Oktober 2013, 22:57

wie sieht es mit Dir aus Robert, bist Du "englischfest"?,

Ich bin's zwar eher gewohnt, Datenblätter von elektronischen Bauelementen zu lesen, aber mit nem Wörterbuch daneben kriege ich wohl auch so einen biologischen Text übersetzt :)
Also 1/3 würde ich übernehmen, wenn wir die Erlaubnis kriegen.
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

quad

User

Beiträge: 590

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

10

Freitag, 18. Oktober 2013, 23:36

Alle Inhalte und Fotos sind Urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht kopiert, verwendet oder reproduziert werden, in keiner Art und Weise ohne die schriftliche Genehmigung der Autoren.
Hallo Harald,

deshalb schrieb ich ja, dass wir vorher "fragen" sollten, damit die Arbeit nachher nicht umsonst ist.

Gruß Oliver

quad

User

Beiträge: 590

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

11

Freitag, 18. Oktober 2013, 23:59

...so, habe Charles dann jetzt einmal eine Mail geschickt. Hoffentlich ist die Emailadresse noch aktuell. Ich habe gefragt ob wir den Artikel sowie die Bilder hier verwenden dürfen. Falls er bedenken wegen seines Copyrights haben sollte, habe ich angeboten den Text zu übersetzen und dass er die Übersetzung dann bei sich einstellt. Das könnten wir dann verlinken. Ich hoffe das wäre für euch in Ordnung?!

Gruß Oliver

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

12

Samstag, 19. Oktober 2013, 05:59

Hallo Harald,
eine Übersetzung aus dem englischen dürfte durchaus kein C Problem darstellen. Bei den Bildern schaut es wieder anders aus. Ich hab das mal gemacht mit einem Artikel aus Nature. Der Kopf mit der Benennung der Titel und Autoren im Kopf in Originalsprache, darunter Übersetzung aus dem englischen von... Ich denke, dass man das c damit respektiert oder?
Besser ist natürlich eine Erlaubnis.
Oliver, notfalls müsste man den ausführlichen Bericht zusammenfassen und auf die Quelle verweisen. Es muss ja nicht ganz so ausführlich werden.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 899

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

13

Samstag, 19. Oktober 2013, 08:06

Danke Oliver

So könnte man es machen. :)
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

quad

User

Beiträge: 590

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

14

Samstag, 26. Oktober 2013, 18:24

Hallo zusammen,

sieht schlecht aus, ich denke die Email-Adresse wird nicht mehr genutzt. Habe bis heute keine Reaktion erhalten. Mal sehen wie wir das machen. Zusammenfassen, wie Dietmar schon sagte, wäre natürlich eine Möglichkeit. Das mit der Quellenangabe ist natürlich wichtig, will mir später keine Plagiatsvorwürfe anhören müssen... wie so manche Möchtegern-Doktoren hier in unserer Republik XD

Gruß Oliver

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 899

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 27. Oktober 2013, 11:35

Hallo Oliver

Ich habe sie auch nochmal angeschrieben, vielleicht habe ich ja Glück.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 27. Oktober 2013, 19:49

Hallo Harald,
danke dass Du da noch mal nachhakst.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 899

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 20. Mai 2014, 19:07

Hallo Harald,
danke dass Du da noch mal nachhakst.

Ist ja schon eine Weile her, aber gemeldet hat sich niemand. :(

Hier noch ein anderer Artikel. Wer versucht sein Glück. ;)
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 1 353

Wohnort: Monschau

Beruf: Rentner

Danksagungen: 30 / 0

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 20. Mai 2014, 19:42

Hallo Dietmar

um seegras halten zu können ist ein bodengrund von 10-15 cm nötig auf meiner internet seite www.das-deep-sand-bed.com gibt es zwar keine beschreibung aber 2 bilder.
zur haltung kann ich sagen,wenn die wurzel unbeschädigt ist wird sie wachsen der bodengrund sollte aber mindestens 1-2 jahre alt sein.
Nach ca.2 jahren geht die pflanze ein und du mußt neu beginnen.
In meinem neuen DSB becken wird es wieder seegras geben diesmal die eine kleinbleibende sorte "Halophila ovalis" und mehr berichtet wird natürlich auch.
Signatur von »DSB 05« Schöne Grüsse
Rolf :thumbsup: :drinks:

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 21. Mai 2014, 16:35

Hallo Harald,
vielen Dank für die Info. Prima Bericht und trotzdem gibts eine Menge Fragen…
Hallo Rolf,
aus dem ersten Bericht wird geschrieben, dass das Halophila ovalis als Pionierpflanze bei Seegras Besatz gilt. Wie werden Seegräser eigentlich so transportiert, dass sie nicht zerbrechen und die Rhizome unverletzt bleiben. Wie bekomme ich das Rhizom und die Haarwurzeln so in den Boden, dass sie nicht verletzt werden, wie hoch darf der Sand das Rhizom verdecken? Seegras hat einen enormen Auftrieb und ist sehr zerbrechlich, zumindest die heimischen Arten sind so. Nicht ganz einfach.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 353

Wohnort: Monschau

Beruf: Rentner

Danksagungen: 30 / 0

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 21. Mai 2014, 19:21

Hallo Dietmar

Du solltest das mit deinem händler planen der soll bei seinem lieferanten nachfragen ob er das seegras mit bodengrund liefern kann etwa blumentopf größe kostet zwar mehr wegen dem gewicht aber so kommen die pflanzen hier heil an.
Das grün kann durchaus beschädigt sein,nur die Rhizome müssen heil sein.
Wenn sie ohne bodengrund an kommt dann die wurzel in die hand nehmen und vorsichtig in den sand eindrehen.
Signatur von »DSB 05« Schöne Grüsse
Rolf :thumbsup: :drinks:

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 538 352 Klicks heute: 10 553