Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »NudelNoob« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Dimension & Bearinginspector Honeywell Aerospace

Danksagungen: 18 / 216

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. Juli 2014, 19:41

LED Kühlkörper wie groß und Format

[img]http://ig-meeresaquaristik.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=3541&h=6cf06797e59c448e60a0be0cd5c0c88df7ee7521[/img]
Hi :) Ich bin ganz Neu hier und auch Neu in Sachen Meerwasser

ich habe ein becken:

Breit 40cm
Hoch 28cm
Tief 32cm

Hier möchte ich mir gerne eine LED selbst bauen.

1. Frage: Wie groß sollte die Grundfläche sein (wollte 20 LEDs/20W verbauen) um das Becken möglichst optimal zu beleuchten ? Langt hier ein Alukühlkörper von 210x150 (DINa5)

2. Frage: Muss es zwingend ein Kühlkörper mit Rippen sein wegen der Wärmeableitung oder reicht hier auch ein Alublech in 3-4mm Dicke?

Danke für Eure Tips :)

Auf dem Foto sieht man ein Stück Papier DinA5
»NudelNoob« hat folgendes Bild angehängt:
  • 10551896_830063667004736_1220246492_n.jpg
Signatur von »NudelNoob« Gruß
Bettina

I love Snow


Schau doch mal auf meinem Blog vorbei :)

Flipper

unregistriert

2

Donnerstag, 10. Juli 2014, 20:08

Hallo Bettina,

wenn Du es von der Gestaltung her möglich machen kannst sollte der Kühlkörper so groß von der Fläche sein wie möglich. Zum einen hast Du so mehr Kühlfläche, die Wärme abgeben kann und zum anderen hast Du die Möglichkeit, die LEDs schön weit zu verteilen, damit das Licht die Korallen auch von allen Seiten erreichen kann.

Bei Deinem Becken reicht auch eine einfache Platte. Ich habe das für mein kleines Becken mal gemacht:

Das ist eine 4mm Aluplatte, auf die ich einfach ein 10x15mm Alu-U-Profil draufgeklebt habe. In das U-Profil habe ich lediglich einen Streifen PVC-Hartschaumplatte eingeklebt, so konnte ich dann einfach eine Plexiglas-Scheibe einschieben zum Schutz der LEDs.

Ich habe sämtliche LEDs niedrig mit 350mA bestromt, so wird möglicht viel von dem Strom in Licht umgesetzt und muss nicht als Wärme abgeführt werden.



Gruß
Sandy

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. Juli 2014, 20:32

Hi Bettina,

grundsätzlich würde ich die LEDs bei einer solch kleinen Beckengröße nicht allzu stark verteilen, da Du sonst zu den Seiten einen hohen Lichtverlust hast. Notfalls kannst Du die Lichtausbeute und den Einfallwinkel immer noch durch Höherhängen der Lampe verändern (Bedenke, dass Wasser das Licht bricht).

Dann würde ich - wenn Du die Lampe passiv, das heißt ohne Kühler betreiben möchtest - zu einem Kühlkörper mit Lamellen raten, gerade auch, weil Du relativ viele LEDs auf wenig Fläche unterbringen möchtest. Je besser die Wärmeableitung, je länger die Lebensdauer der LEDs. Schau doch mal bei Fischer Elektronik, da bekommst Du gute Kühlkörper nach Wunsch:

http://www.fischerelektronik.de/web_fisc…er/search.xhtml

Wobei es natürlich grundsätzlich auch darauf ankommt, wie stark du die LEDs bestromst. Bedenke aber, dass die Wattanzahl bei LEDs nichts aussagt und nur eine Folge der Bestromung ist. 1 Watt-LEDs werden meistens sowieso maximal mit 350mA bestromt. In Deinem Fall würde ich da etwas darunter gehen, aber nicht allzu sehr.

Welche Dioden hast Du Dir denn ausgeguckt? Cree oder doch China NoName?
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NudelNoob (10.07.2014)

Holger

nitroxatmer

Beiträge: 501

Wohnort: Gera

Beruf: Regelungstechniker

Danksagungen: 7 / 3

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. Juli 2014, 20:34

Hi Bettina,

zu 1)
das hängt von den LEDs und den ggf zu verwendenden Linsen ab.
1W LEDs werden bei der Beckenhöhe nur mit Linsen gut ausleuchten.

Diese Linsen gibt es in verschiedenen Abstrahlwinkeln.
Wählt man am Rand einen schmalen und in der Mitte eher einen breiten Abstrahlwinkel reduziert man auch den Bewuchs an den Scheiben und in der Mitte ergibt sich eine schön gleichmäßige Farbverteilung.

Die Größe vom KK hängt maßgeblich von Punkt 2) ab.

zu 2)
folgende Zusammenhänge:
  • je größer die (wärmeabstrahlende) Fläche, desto mehr Wärme kann abgeführt werden >mehr Rippen = mehr Abstrahlfläche = geringere benötigte "Grundfläche"
  • je mehr Luftbewegung am KK, desto mehr Wärme kann abgeführt werden >mit Lüfter reicht weniger KK/Rippen
  • die abführbare Wärmeleistung hängt auch maßgeblich von der Temperaturdifferenz ab >daher sollte der KK für den Sommerbetrieb bei 30° Lufttemp. ausgelegt sein
  • die benötigte KK-Größe richtet sich nach der LED-Type und der Anzahl - diese Parameter findet man unter "Verlustleistung"

Die Zusammenhänge kannst Du hier und in den folgenden Berichten nachlesen
BG
Holger
Signatur von »Holger«
Wer ruhig leben will, der darf
nicht alles sagen, was er weiß und
nicht alles glauben, was er hört.
(aus China)

Flipper

unregistriert

5

Donnerstag, 10. Juli 2014, 20:49

Hallo Bettina,

vielleicht sollten wir Dich einfach mal fragen, was genau Du denn pflegen möchtest und wie das Budget für die Lampe ausieht. :D
Die LEDs bei mir sind alles hochwertige Cree-LEDs, meine Lampe war somit keine Billiglösung.

Mit flächigen 200 PAR hat die Lampe genügend Leistung, dass auch SPS dort noch gewachsen sind. Für wirklich lichthungrige Arten von Acropora reicht das nicht, dann muss mehr Leistung her.

Was genau möchtest Du denn in dem Becken halten, für welche Korallen soll die Lampe das notwendige Licht liefern?

Gruß
Sandy

Henning

...........

Beiträge: 16 706

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. Juli 2014, 21:36

Hallo Bettina

Mal als erstes ein herzliches Willkommen in der IG.
Würde mich noch freuen wenn du dich oder dein Projekt etwas Detaillierte vorstellen könntest.
Finde es immer etwas persönlicher, wen man gegenüber ein wenig kennt. 8)
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


  • »NudelNoob« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Dimension & Bearinginspector Honeywell Aerospace

Danksagungen: 18 / 216

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 10. Juli 2014, 22:21

Würde mich noch freuen wenn du dich oder dein Projekt etwas Detaillierte vorstellen könntest.
Finde es immer etwas persönlicher, wen man gegenüber ein wenig kennt.
das mach ich henning :) ich werde mich am wochenende genau vorstellen :)

sandy, wo liegt denn deine lampe preislich.
die mittel sind soweit da, muss nur mal ne hausnummer haben. kann das ja auch alles selber machen :) nur müsste ich wissen was man kaufen muss, wo man kauft :) dann hab ich auch ne vorstellung was die LED kosten.
es bringt ja nix wenn es nur schön aussieht was ich vorhabe, und nichts wirklich beleuchtet

korallen bin ich namentlich undso noch nicht fit. eines is sicher, schön bunt solls sein :)
Signatur von »NudelNoob« Gruß
Bettina

I love Snow


Schau doch mal auf meinem Blog vorbei :)

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:00

Den Besatz solltest Du Dir - wie einige Vorredner schon angemerkt haben - schon ein bisschen im Voraus ausgucken. Schön bunt können auch großpolypige Steinkorallen sein, die mit etwas weniger Licht auskommen und obendrein pflegeleichter sind als kleinpolypige Arten. Dennoch würde ich die Lampe eher etwas überdimensioniert planen und dann eventuell mit mehreren Kanälen arbeiten, die Du bei Bedarf zuschalten kannst. Du müsstest dann entweder mit mehreren Konstantstromquellen (sogenannten KSQs) arbeiten, oder gleich auf die BlueTwiled-Platine zurückgreifen:

https://www.bluetwiled.com/doku.php

Die sieht zwar für 100 Euro erst einmal recht teuer aus, lohnt sich aber wirklich. Sie ersetzt bis zu 12 (!) KSQs und fungiert gleichzeitig als Steuerungseinheit für das Licht. Damit hättest Du Funktionen an der Lampe, die Du sonst nur bei Lampen im oberen Preisbereich findest und eben auch etwas mehr Spielraum, da Du ja punktgenau alles dimmen kannst.

Ansonsten zum Thema Linsen/Optiken: Ich finde nicht, dass man bei Deiner Beckenhöhe unbedingt Linsen benötigt. LEDs haben von sich aus einen relativ breiten Abstrahlwinkel, was bei nicht einmal 30 cm aber ausreichen sollte - schon gar nicht benötigst Du Optiken, um das Licht zu bündeln. Durch Linsen hast Du immer auch einen (wenn auch geringen) Lichtverlust.
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

Flipper

unregistriert

9

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:02

Hallo Bettina,

hier eine Liste der Teile, wobei die Preise der LEDs je nach Angebot schwanken können.

Aluminiumplatte 4mm 370x250mm 11 Euro
Aluminumprofil 20x20 2 x 400mm + 2 x 240mm 10 Euro
Plexiglas 3mm 280x400mm 5 Euro
9 weiße Cree XT-E R5 27 Euro
7 blaue Cree XP-E2 M3 21 Euro
7 royalblaue Cree XT-E 21 Euro

2 Konstantstromquelle 350mA wasserdicht 30 Euro
2 Schaltuhren 8 Euro

Kleinteile: Schrauben, Lötzinn, Kabel, Nutsteine, etwas Plexiglas für Halterung 15-20 Euro

Bei dieser Lampe würdest Du also bei gut 150 Euro liegen. Die Preise für die LEDs sind angenommen, dass man nicht ungeduldig Listenpreise nimmt, sondern abwartet, bis die LEDs günstig zu bekommen sind. Im Schnitt rechne ich für die LEDs pro Stück etwa 3 Euro, es geht aber auch günstiger. Listenpreise der LEDs sind etwa 5-7 Euro pro Stück. Netzteile geht auch billiger, wenn man gut sucht. Aber bei etwa 110-120 Euro kommt man durchaus raus.

Notwendiges Werkzeug:
- Lötkolben
- Eisensäge
- Bohrmaschine (Akkubohrer reicht meist)

Gruß
Sandy

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:05

Hi Sandy,

14:9 blau:weiß ist doch ein blauer Overkill ;). Ich würde mindestens 1:1 gehen, mit der Tendenz zu etwas mehr weiß. Es mag für uns schöner aussehen, für die Korallen sollte es ausgewogener sein.

Mit den LED-Preisen spielst Du auf den Daytrade bei LED-Tech an? Da würde ich in der Tat auch als erstes schauen.

Finde übrigens nicht, dass es unbedingt die Crees mit einem maximalstrom von 1500mA sein müssen. Bei einer so geringen Beckenhöhe lohnt sich tatsächlich eine höhere Anzahl an "kleineren" LEDs ("1 Watt-LEDs"). Finde es immer etwas schade, wenn man die teuren und leistungsstarken Dinger dann mit lächerlichen 350mA speist ;).
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

  • »NudelNoob« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Dimension & Bearinginspector Honeywell Aerospace

Danksagungen: 18 / 216

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:08

Danke Florian :)

Wenn ich LEDs bestelle, solche Sternleds wollte ich, vom welchem Hersteller wären die gut?

Korallen sollen erstmal mit den einfachen sein. Ist mein erstes Becken u hab eine gute Helferin in Sachen Korallen
Dennoch seh ich das wie du, lieber mehr un dann später genug :)

Ob ich so ne Steuerung brauch für das erste Becken? Ich denke nicht.
Tolles Licht, nett angebracht und LED DIY mag ich.
Erstmal klein ran tasten :)

Also welche LED schlägst du vor?
Signatur von »NudelNoob« Gruß
Bettina

I love Snow


Schau doch mal auf meinem Blog vorbei :)

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:11

Wie gesagt: Mit Cree-LEDs machst Du nichts falsch. Ganz günstig kommst Du mit den Chinadingern von z.B. Satisled weg (99 Cent / Stück, bekommt man auch mal bei eBay). Soooo schlecht sind die gar nicht und für den ersten Versuch würde ich vielleicht nicht das teuerste Material nehmen. Bei denen kannst Du auch mal eine verlöten, ohne dass gleich ein Haufen Geld futsch ist ;).

Ansonsten wie Sandy schon schrieb: Blau am besten Hälfte royalblau und Hälfte blau, dann aber ebenso viele weiße (Cool-White) wie blaue. Bei bedarf kann man noch den UV-Bereich mit 2 Lämpchen mitbedenken, muss aber nicht sein.
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NudelNoob (10.07.2014)

  • »NudelNoob« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Dimension & Bearinginspector Honeywell Aerospace

Danksagungen: 18 / 216

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:13

Hi sandy, Werkzeug da. Ich Elektronikerin, Mann metaller.
Hast du ein bild der Halterung?

Bei den LEDs wäre es gut wenn da ein link wäre, den ich anklicken kann. leds findet man ja wie Sand am Meer. aber ob es dann gute sind....
Signatur von »NudelNoob« Gruß
Bettina

I love Snow


Schau doch mal auf meinem Blog vorbei :)

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:14

Hier bekommst Du Cree und andere Marken (immer im Daytrade schauen, da kosten sie häufig nur ein Drittel):

http://www.led-tech.de/

Das wäre die Chinavariante (unter Component-LEDs und dann Satisled Power-LEDs):

http://www.satisled.com/
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NudelNoob (10.07.2014)

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:18

Der Unterschied zwischen 1 Watt LEDs und 3 Watt LEDs ist nur die Bestromung: Die 1 Watt-Dinger von Satisled kannst Du mit maximal 350mA bestromen, die von Sandy genannten Cree XT-E mit bis zu 1500 (!). Die Crees werden bei 350 immer noch etwas heller sein als die kleineren, da der Wirkungsgrad besser ist. Im Verhältnis zum Preis lohnt es sich aber nicht, sie nur so gering zu bestromen. Deshalb sind mehr kleine immer noch wirkungsvoller, weil deutlich günstiger. Ich habe in meiner Lampe auch unter anderem die XT-E verbaut und bestrome sie mit 800mA.
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

Flipper

unregistriert

16

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:19

Hallo Florian,

als Overkill würde ich bezeichnen, einen BlueTwiled für ein Becken zu empfehlen, wo nicht einmal die Hälfte der Leistung genutzt werden kann. Das ist echer Overkill. :D

Das Verhältnis von 9 weißen zu 14 blauen ist schon nicht schlecht. Es gibt ein ausreichend weißes Licht mit einen wahrnehmbaren Blauton und genügend vom blauen Spektrum, dass die Korallen zufrieden sind.

Gruß
Sandy

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:22

Ich finde jetzt gerade den Artikel nicht mehr, in dem noch einmal deutlich gemacht wird, dass zu viel Blau in den heutigen Becken nicht gut für die Korallen ist. Aber ich finde ihn nicht mehr. Alternativ könnte ich auch die Mail von Jörg Kokott kopieren, in der er mir einen Rüffel verpasst, weil ich 50:50 blau-weiß verwende. 50% blaue geben mehr als genug Peak im Fotosynthesespektrum zwischen 400 und 500 nm - aber der Rest muss im guten Verhältnis bleiben ;).

Die BlueTWILED finde ich übrigens bei KEINEM Becken überdimensioniert. Klar, wenn man nur mit zwei Kanälen arbeitet, dann kommt man mit zwei KSQs noch deutlich günstiger weg. Möchte man etwas flexibler sein, dann wird es aber mit 4 oder 6 Kanaälen - schwupps - gar nicht mal so viel günstiger als eine BlueTWILED mit grandiosen Steuerungsfunktionen. Ich kämpfe übrigens schon lange dafür, dass eine Lampe herunterdimmen können sollte. Warum? Weil ich sehe, wie sich meine Fische plötzlich beim Simulierten Sonnenuntergang toll verhalten. Das machen sie bei ZACK, Licht aus! nicht.
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

  • »NudelNoob« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Dimension & Bearinginspector Honeywell Aerospace

Danksagungen: 18 / 216

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:29

Ja so eine wettersimulation hätte ich auch gerne ...
Signatur von »NudelNoob« Gruß
Bettina

I love Snow


Schau doch mal auf meinem Blog vorbei :)

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:39

Wie gesagt: Ist immer eine Frage der Prioritäten. Ich möchte die programmierbare Lampe einfach nicht mehr missen, weil es schon enorm zur Stimmung beiträgt, Fischen & Co. einen sanften Übergangs zwischen Tag und Nacht ermöglicht und und und... das Ding ist für diesen Preis einfach nur genial und als Eletronikerin solltest Du dann auch keine großen Probleme haben, die Platine zusammenzulöten.

Kannst Dir ja mal ein Beispiel anschauen, wie so ein Tagesablauf aussehen könnte (ist das Becken von Basti, glaub ich, der auch hier angemeldet ist ;)):

http://www.youtube.com/watch?v=tlU0RMt-fWg
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NudelNoob (11.07.2014)

Flipper

unregistriert

20

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:48

Hi Florian,

wäre klasse, wenn Du den Artikel finden würdest, aber so als These aufgestellt halte ich das für etwas seltsam. Jörg Kokott ist für mich auch, ehrlich gesagt, keine Autorität auf dem Gebiet LED-Konfiguration. Da gibt es namhafte Hersteller, die sehr intensiv geforscht haben und zu anderen Ergebnissen gekommen sind.

Zu Bettinas Konfig mal zurück:

Hallo Bettina,



hier eine Liste der Teile, wobei die Preise der LEDs je nach Angebot schwanken können.



Aluminiumplatte 4mm 370x250mm 11 Euro

Plexiglas 3mm 280x400mm 6 Euro

Aluminumprofil 20x20 2 x 400mm + 2 x 240mm 11 Euro
9 weiße Cree XT-E R5 27 Euro

7 blaue Cree XP-E2 M3 21 Euro

7 royalblaue Cree XT-E 21 Euro



2 Konstantstromquelle 350mA wasserdicht 30 Euro

2 Schaltuhren 8 Euro (kein Link verfügbar, bitte beim nächsten Baumarkt suchen) Nimm besser eine elektronische Schaltuhr, dann knackt es nicht so heftig, wenn sie schaltet.



Kleinteile: Schrauben, Lötzinn, Kabel, Nutsteine, etwas Plexiglas für Halterung 15-20 Euro



Bei dieser Lampe würdest Du also bei gut 150 Euro liegen. Die Preise für
die LEDs sind angenommen, dass man nicht ungeduldig Listenpreise nimmt,
sondern abwartet, bis die LEDs günstig zu bekommen sind. Im Schnitt
rechne ich für die LEDs pro Stück etwa 3 Euro, es geht aber auch
günstiger. Listenpreise der LEDs sind etwa 5-7 Euro pro Stück. Netzteile
geht auch billiger, wenn man gut sucht. Aber bei etwa 110-120 Euro
kommt man durchaus raus.



Hier ein Bild für die Konfiguration mit Aluprofil:


Wenn Du genau hinsiehst kannst Du auch die Nutsteine in der oberen Nut sehen. Die sind für die Verschraubung der Plexiglas-Abdeckplatte.

Gruß
Sandy

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 846 110 Klicks heute: 14 486