Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »ARKA Biotechnologie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 36

Danksagungen: 3 / 1

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 10. Juni 2014, 16:07

Der neue ARKA-Refraktometer




Zum 1-jährigen Jubliäum unseres Refraktometers präsentieren wir die Neuauflage des bewährten ARKA-Refraktometer AREF!

Um die Zufriedenheit unserer Kunden weiter zu verbessern, haben wir unseren AREF weiterentwickelt!

Die Vorteile des ARKA® - AREF auf einen Blick:

• Reduzierung von Messfehlern auf ein Minimum durch den automatischen Temperaturausgleich (ATC)

• Kalibriert auf 25°C – Keine Umrechnung von 20° auf 25° Wassertemperatur

• Kinderleichtes Ablesen der Salinität und der spezifischen Dichte durch die integrierte Doppelanzeige

• Exakte und sichere Anzeige durch die hochauflösende Skalierung im relevanten Messbereich (0 – 40‰)

• Einfach in der Handhabung – in weniger als 1 Minute einsatzbereit



Alle ARKA® - AREF Refraktometer werden nach hohen Qualitätsstandards gefertigt und finden Anwendung in Forschung, Technik und bei Ihnen zu Hause.
Einfache Nach-Kalibrierung in wenigen Schritten mit destilliertem Wasser oder Referenzlösung möglich.



Für einen sofortigen Einsatz werden die ARKA® - AREF mit folgendem Zubehör geliefert:

• Ein Mikrofasertuch
• Schraubenzieher (zum einmaligen Kalibrieren)
• Eine Dosierpipette
• Anleitung
• Gepolsterte Kunststoffschatulle zur sicheren Aufbewahrung



Euer ARKA-Team

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 899

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Juni 2014, 16:24

Hallo Christian

Vielen Dank für die Vorstellung des Refraktometers. Leider sind meine Fotos von der Interzoo nichts geworden.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Juni 2014, 18:23

Hallo Christian
Herzlichen Dank für die Vorstellung eures neuen Refraktometers. Ist sehr einfach und klar zum Ablesen. Durfte dies selber Testen. ^^ :whistling:
Ich stelle mir hier aber immer die gleiche Frage.
Es ist ja immer die Rede von der Wassertemperatur. Wenn ich das Refraktometer in einem Kellerraum habe, wo ich 18-20° Celsius habe und dann einen 25° warmen Tropfen auf das Glas gebe wie lange das es geht bis der Tropfen dann die Temperatur des Refraktometers hat.
Aus diesem Grund kann ich auch nichts zu den Abweichungen sagen.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Fischerjoe

unregistriert

4

Dienstag, 10. Juni 2014, 18:41

hallo henning,

kann ich. siehe da. und das ist eine sache die man nicht verschieben ausreden oder sonst was kann. das sind paralelen die bis heute kein chemiker oder bio-chemiker kann.
gugst du.

Zitat


Zitat von Joe
hallo christian,

so jetzt hab ich ein kleines problem, mit eurer eichungen von refraktometern.
es ist egal welcher refraktometer man hat solange das testwasser und das gerät in gleicher temperatur geicht wird. dies wird seit über 30 jahren schon gehandhabt.
also jetzt versteh ich das marketing sehr gut. irgend wieder eine idee und man macht wieder was.
ich habe etliche refraktometer, sogar euren neuen und den alten. wen ich die eiche, kommt überall das selbe raus.
sorri aber da hast du wieder geld zum fenster raus geworfen.

das selbe ist auch so wen man die trauben oder den hnig mist mit der sogenannten öchsli, zucker refraktometern. da werden auch geräte gemacht die humbuck sind.
klar ein leihe weiss da halt nicht bescheid. (I)


dies mache ich scho seit etlichen jahren. und das ist humbuck einfach was höheres zu kalibrieren wo nicht mit beiden komponeten einig ist.

Bitte keine Links in andere Foren ;) LG Henning

5

Dienstag, 10. Juni 2014, 19:45

Hi Henning!
Bei meinem Refrak (Vertex) kann ich das Ergebnis nach ca. 30sek. ablesehen.

Henning

...........

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Juni 2014, 15:20

Bei meinem Refrak (Vertex) kann ich das Ergebnis nach ca. 30sek. ablesehen.

Hi Dirk
Wird aber die gleichen Probleme haben wie alle anderen auch. ;)
Wieso erst nach 30 Sekunden ?(
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Henning

...........

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 12. Juni 2014, 15:22

Bei meinem Refrak (Vertex) kann ich das Ergebnis nach ca. 30sek. ablesehen.

Bei meinem Refrak (Vertex) kann ich das Ergebnis nach ca. 30sek. ablesehen.

Hi Dirk
Wird aber die gleichen Probleme haben wie alle anderen auch. ;)
Wieso erst nach 30 Sekunden ?(
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


8

Donnerstag, 12. Juni 2014, 15:49

Hi Henning!

Zitat

Wieso erst nach 30 Sekunden

Weil das Refrak die Wassertemperatur angleicht.
Probleme gibt's eigentlich nicht, und um mal schnell den Salzgehalt zu überprüfen, ist das Teil schon ganz praktisch!
Aber bei Abweichungen hänge ich dann doch die Spindel rein... ^^

Fischerjoe

unregistriert

9

Sonntag, 15. Juni 2014, 00:10

hallo zusammen.

wie soll man den das machen wen man suptropisches und tropischen wasser hat?

Beiträge: 1 353

Wohnort: Monschau

Beruf: Rentner

Danksagungen: 30 / 0

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 15. Juni 2014, 15:09

Hallo zusammen

Ein Refraktometer ist ja gut und schön es geht aber nichts über eine gute spindel.
Am besten eine aus dem laborbereich,ist zwar nicht billiger aber absolut exakt und problem los zu handhaben.
Signatur von »DSB 05« Schöne Grüsse
Rolf :thumbsup: :drinks:

11

Sonntag, 15. Juni 2014, 15:52

Hi rolf.
Leitwert oder refrak ab 200 €.
Und den tieren ist es egal ob 33 oder 40 promille.
Siehe Natur.
Diese refraks sollte man als Instrument für eine konstantenmessung sehen.
Und dafür ist das arka eines der besten durch die simple aufteilung.
Lg eonny

Henning

...........

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 15. Juni 2014, 18:30

Diese refraks sollte man als Instrument für eine konstantenmessung sehen.
Und dafür ist das arka eines der besten durch die simple aufteilung.

Hi Ronny
Sehe dies genauso. ;)
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


13

Sonntag, 15. Juni 2014, 18:34

Hi Henning.
Du hast doch eh das Teil. Versuch mal ein Foto von innen

Henning

...........

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 15. Juni 2014, 18:45

Versuch mal ein Foto von innen

Werde ich mal Probieren ;)
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 15. Juni 2014, 23:47

Diese refraks sollte man als Instrument für eine konstantenmessung sehen.
Ich verwende ein Refraktometer auch nur zur Konstantenmxessung!

Meines ist allerdings von ATC.
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

tomm

User

Beiträge: 59

Wohnort: Maintal

Beruf: Schreiner

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

16

Montag, 16. Juni 2014, 00:22

Hallo liebe Aquarianer,
Ich messe meine Dichte immer mit meinem Refrakt., anfangs hatte ich ein Aräometer was mir aber dann irgendwann als zu ungenau vorkam...
ich weiß es gibt noch andere Methoden die Dichte ( und auch divers, andere Werte ) zu messen, als ich mal zufällig vor einiger Zeit im örtlichen Aquariumverein gewesen bin, sah ich wie jemand ein elektronisches Gerät zum Dichte einmessen benutzt hat...allerdings wurde der Wert in...ich glaube in msv angegeben (millisievert).
Jetzt ist hier noch die Rede von einer "Spindel", was ist das genau für ein Gerät? ( überlege mir vielleicht auch dieses elektronische Gerät mir zuzulegen, da wurde gleichzeitig auch noch die Temperatur und ich glaube PH mit gemessen)
LG
Tomm
Signatur von »tomm« LG

Tomm :greeting:

amcc

stv. Admin und Moderator

Beiträge: 1 982

Wohnort: Weilerswist

Beruf: Informatiker

Danksagungen: 23 / 14

  • Nachricht senden

17

Montag, 16. Juni 2014, 08:16

ich glaube in msv angegeben (millisievert).

Naja; millisievert misst du eher in Fukushima 8)
Du meinst sicher den Leitwert; der wird in der MW-Aquaristik üblicherweise in Milli-Siemens angegeben.
Gute Leitwert-Messgeräte sind leider nicht gerade billig.
Und Spindel ist ein anderer Begriff für ein Aräometer ;)
Signatur von »amcc« Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
-------------------
Salzige Grüße
Achim

Beiträge: 1 353

Wohnort: Monschau

Beruf: Rentner

Danksagungen: 30 / 0

  • Nachricht senden

18

Montag, 16. Juni 2014, 15:18

Hallo zusammen

Entschuldigung das ich mich nicht richtig ausgedrück habe
Aber mir hat mal ein chemiker gesagt um saline werte exakt zu messen,ist das Aräometer immer noch das beste.
Signatur von »DSB 05« Schöne Grüsse
Rolf :thumbsup: :drinks:

19

Montag, 16. Juni 2014, 18:57

Hi.
Aräometer ist mit Vorsicht zu geniessen. Bitte nicht die kleinen kaufen.
Und Nein . Ein vernünftig kalibrierten leitwert passt immer. Nur die kalibrieren................ die grösste fehlerquelle sind wir selber.

tomm

User

Beiträge: 59

Wohnort: Maintal

Beruf: Schreiner

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

20

Montag, 16. Juni 2014, 22:59

Zitat von »tomm«ich glaube in msv angegeben (millisievert).
Naja; millisievert misst du eher in Fukushima
Du meinst sicher den Leitwert; der wird in der MW-Aquaristik üblicherweise in Milli-Siemens angegeben.
Gute Leitwert-Messgeräte sind leider nicht gerade billig.
Und Spindel ist ein anderer Begriff für ein Aräometer


Ups..ok, verstehe

ich glaub in Fukushima haben die Meerwasseraquarianer momentan andere Probleme als die Salinität ihrer Becken...

was kostet denn so ein Leitwert-Messgerät ?



ich glaube in msv angegeben (millisievert).

Naja; millisievert misst du eher in Fukushima 8)
Du meinst sicher den Leitwert; der wird in der MW-Aquaristik üblicherweise in Milli-Siemens angegeben.
Gute Leitwert-Messgeräte sind leider nicht gerade billig.
Und Spindel ist ein anderer Begriff für ein Aräometer ;)

Zitat von »tomm«ich glaube in msv angegeben (millisievert).
Naja; millisievert misst du eher in Fukushima
Du meinst sicher den Leitwert; der wird in der MW-Aquaristik üblicherweise in Milli-Siemens angegeben.
Gute Leitwert-Messgeräte sind leider nicht gerade billig.
Und Spindel ist ein anderer Begriff für ein Aräometer
Signatur von »tomm« LG

Tomm :greeting:

Counter:

Klicks gesamt: 11 538 440 Klicks heute: 10 641