Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »dr@gon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Danksagungen: 20 / 0

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Mai 2014, 14:47

Mangrovenquallen im Meerwasserbecken (Cassiopea andromeda)

Cassioea andromeda - Mangrovenqualle

Seit einem dreiviertel Jahr
bin ich im Besitz von Mangrovenquallen. Wenn ihr fragt wo sie herkommen, kann ich heute nur sagen, dass ich sie und Sascha eines Tages im Becken in Stecknadelkopfgröße bemerkte.
Scheinbar waren sie mit dem Lebendfutter eingeschleppt wurden. Nachts wenn das Licht ausging, konnte man kleine schwimmende Punkte im Becken beobachten. Der erste Gedanke
war... Medusen! Optisch hatten sie die gleichen Merkmale und hielten sich an den Scheiben auf. Trotzdem sahen sie unter der Lupe etwas anders aus. Also wurde einige gefangen und
unter dem Mikroskop beobachtet. Hier konnte man ein filigrales Gewebe erkennen. Also habe ich einige separiert und in einem gesonderten Becken gehalten.
Nach ca. 2 Wochen konnte man die kleinen Beckenbewohner erkennen. Mittlerweile waren es schon kleine schwimmendende und pulsierende "ETWAS" die man im Becken sah.
Teilweise zuckten sie durch das Freiwasser und andere hielten sich auf dem Boden auf. Im Meerwasserlexikon fand ich dann die ersten Anhaltspunkte ... Cassiopea andromeda - Mangrovenqualle

Nun versuchte ich mein Glück und wollte eine gezielte Haltung und spätere Zucht ermöglichen. Nach Angaben des Meerwasserlexikon sind diese Quallen nicht toxisch und werden
anderen Beckenbewohnern gefährlich. Daher nahm ich eine große Vase (Diebstahl bei meiner Frau ) und versuchte so ein Aufsteigen ermöglichen. Leider scheiterte dieser Versuch schon
nach kurzer Zeit. Nach ca. 3 Wochen sah die Vase extrem verdreckt aus und die Tentakel der Qualle verfingen sich im Ditritus.

Da musste eine andere Lösung her!
Ein 120 Literbecken wurde mit einem Filter ausgerüstet und vor dem Ansaugrohr wurde dann ein Filterschwamm gesetzt. So konnte ich gezielt das Wasser filtern und Schwebeteile entfernen.
Aber auch dieser Versuch nahm ein schlimmes Ende. Die Quallen waren im Becken sehr aktiv unterwegs und verfingen sich doch, wie ich eigentlich vermeiden wollte, am Filterschwamm und
die Tiere verendeten oder die Schirme rissen ein und schon war das Ende absehbar.

Nun halte ich die Tiere in einem Spezialbecken mit einem besonderen Beckenaufbau. Die Tiere sind sehr anspruchslos und sind schon schön anzusehen. Eine gezielte Ernährung ist hier nicht
notwendig. Es sind Quallen die sich nur vom Licht ernähren. Daher ist der Beckenaufbau von mir wie folgt gewählt!

Becken: 60 Literbecker mit Überlauf
Boden: Bodenfiltersystem mit verschiedenen Sandarten (Zeolith, Aragonitsand und Muschelbruch)
Heizung: 50 Watt Temp. 24-26 Grad
Beleuchtung: 2x 11 Watt (blaulicht und normal) / 12 Stunden

Zurzeit sind im gleichen Becken meine Zostrae und noch 4 Thor Garnelen untergebracht. Alles läuft ohne jegliches Problem. Selbst wenn die Zostrae mal gegen eine Qualle geraten, passiert
nichts. Eine Vernesselung oder ähnliches konnte ich bisher auch nicht feststellten. Was die Quallen nicht mögen ist starke Strömung!

© by Michael Vorwerk und Markus Johannes Bühler
»dr@gon« hat folgende Bilder angehängt:
  • Qualle1.jpg
  • Quallen2.jpg
  • Quallen4.jpg
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

amcc (19.05.2014)

Caren

Anemonensüchtige

Beiträge: 2 043

Wohnort: Elsdorf/Niedersachsen

Beruf: Tontechnikerin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Mai 2014, 16:03

Die sind ja hübsch.

LG
Caren
Signatur von »Caren«

Beiträge: 1 353

Wohnort: Monschau

Beruf: Rentner

Danksagungen: 30 / 0

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Mai 2014, 16:27

hallo dragon

Das glaube ich wird spannend.

Schöne Grüsse
Rolf :thumbsup:
Signatur von »DSB 05« Schöne Grüsse
Rolf :thumbsup: :drinks:

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. Mai 2014, 17:53

Hallo Michael,
wünsche Dir weiterhin viel Erfolg! Es dürfen Artemia zugefüttert werden, die Tiere nehmen die schon im ersten Stadium an. In dem Aquarium, in dem sie zuerst auftraten, muss es einen Brocken geben, wo Primärpolypen sessil sind und die Quallen abschnüren. Meistens sind es sogar kleine Kolonien. Die musst Du finden um die Art eindeutig zu bestimmen. Welche Größe haben die Exemplare bisher erreicht? Immerhin ist ein 3/4 Jahr ist eine lange Zeit für Quallen. Hast Du schon Interessenten für die Quallen? Möglicherweise hat ein Zoo Interesse?
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »dr@gon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Danksagungen: 20 / 0

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 18. Mai 2014, 18:40

Hallo

mittlerweile haben sie die Größe von einem Bierdeckel... ca. 5-7cm erreicht und schwimmen nun öfter mal im Becken hin und her. Haben nun 13 Quallen schwimmen und könnte auch bei Interesse welche abgeben.
Sie nesseln nicht und sind im Becken bei den Seenadeln, Nemos und meinen Mandarinsfischen Vergesellschaftet. Bei der Beckenreinigung fasse ich sie auch ab und zu an und hatte damit bisher keine Probleme.

Wer Interesse hat dann einfach ne PN schreiben. Sind schon imposant die Tiere...
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

  • »dr@gon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Danksagungen: 20 / 0

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 18. Mai 2014, 18:43

Hallo

hier mal ein paar laufende Bilder!

Hier waren sie am Anfang doch noch etwas klein... :wacko:
Dort kann man auch mal diese grazilen Schwimmer sehen... :thumbsup:

Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

7

Sonntag, 18. Mai 2014, 18:54

Echt starke Tiere, Michael!
Hättest Du noch ein Bild in der Totalen, um die Beckengestaltung mal zu sehen?

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 899

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 18. Mai 2014, 19:19

Ist ja fast unglaublich was ich hier gelesen habe. Da denkst du, er kann nur Hippos ;) , aber nein jetzt kommt Michael mit Quallen um die Ecke. :good2: Vielen Dank auch hier, für den detaillierten Haltungsbericht.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 18. Mai 2014, 20:13

Dort kann man auch mal diese grazilen Schwimmer sehen...

Das ist genau das richtige Wort "grazilen Schwimmer"
Durfte in freier Natur schon ab und an diese wunderschöne Qualle beobachten und es hat mich jedes Mal wieder fasziniert wie sie sich so elegant fortbewegen.

So wie ich dies Interpretiere vermehren sie sich ja auch bei dir. :thumbsup:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


  • »dr@gon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Danksagungen: 20 / 0

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 18. Mai 2014, 20:41

Hallo,

ab und zu finde ich in meinem Becken wieder eine neue junge Qualle. Scheinbar vermehren sie siich bei starken Veränderungen im Wasser (Becken reinigen etc.)! Vielleicht auch eine Schutzfunktion.
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

Beiträge: 1 353

Wohnort: Monschau

Beruf: Rentner

Danksagungen: 30 / 0

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. Mai 2014, 10:20

Hallo Michael

Habe schon so einiges über Quallen gehört und gelesen,aber nirgendwo das sie auch in einem normalen becken über längere zeit zu halten sind und sich sogar vermehren.
Signatur von »DSB 05« Schöne Grüsse
Rolf :thumbsup: :drinks:

Karin

widerwärtiger Blennietreiber

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

12

Montag, 19. Mai 2014, 10:33

Hallo Michael,

meine sind da noch deutlich kleiner und wachsen auch sehr langsam. Hab aber wirklich eine sch* Funzel über dem Quallenbecken und fütter auch nur selten.
Als ich noch Polypen im Technikbecken hatte, konnte ich täglich Babyquallen abschöpfen. Leider sind die dann aber verschwunden und jetzt habe ich "nur noch" Polypen im Hauptbecken und da konnte ich noch keine Meduse entdecken... die werden wohl zu schnell von der Technik gehimmelt :/.

Leider kann ich den Stein auch nicht entfernen, ist ein tragender.
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

amcc

stv. Admin und Moderator

Beiträge: 1 982

Wohnort: Weilerswist

Beruf: Informatiker

Danksagungen: 23 / 14

  • Nachricht senden

13

Montag, 19. Mai 2014, 11:10

sehr geiles Projekt!
Wie löst du denn das Problem "keine Strömung", ohne dass sich Detritus im Becken sammelt?
Abschäumer o.ä. betreibst du nicht?
Ohne Korallen sind die Wasserwerte ja Nebensache, oder benötigen deine Quallen ein spezielles Milieu?
Reichen die 22W Beleuchtung; du hattest ja geschrieben, dass die Mangrovenquallen Photosynthese betrieben und von dir nicht gefüttert werden.
Signatur von »amcc« Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
-------------------
Salzige Grüße
Achim

  • »dr@gon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Danksagungen: 20 / 0

  • Nachricht senden

14

Montag, 19. Mai 2014, 19:48

Hallo Rolf,

in meinem Becken habe ich bisher mit Bodenluftheber gearbeitet. Zusätzlich hängen alle meine Bilder an einer Zentralfilteranlage und das Frischwasser kommt über ein Ausströmerrohr mit vielen Bohrungen. Somit habe ich die nötige Beckenumwälzung und alles ist im grünen Bereich. Gefüttert werden die Mangroven nicht separat. Vielleich ernähren sie sich zusätzlich von Schwebeteilchen, die durch das Füttern der anderen Fische mit ins Becken gelangt.
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 538 357 Klicks heute: 10 558