Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »stefank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 609

Wohnort: Bad Liebenzell

Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Danksagungen: 29 / 1

  • Nachricht senden

1

Freitag, 16. Mai 2014, 19:04

Hippocampus reidi

Hallo :)

Ich bekomme von einer befreundeten Aquarianerin einige Larven ab und stehe gerade in der Vorbereitung.

Ich hab ein 36L Aquarium.

Ich habe vor anfangs nur mit kleinen copepoden zu füttern und später auchnoch Artemia dazu. Wenn sie dann stark genug sind soll es auch Tiggerpods geben.

Da ich noch keine erfahrung damit hab (hab nur mal Garnelen nachgezogen) wollte ich euch nochmal nach Tipps fragen.

Es sind noch einige Fragen offen.

Grünwasser Ja oder nein?

Belüftung nur mit Luftblasen? oder lieber nen Luftheber? Eventuell auch nen Hammburger Mattenfilter???' Was meint ihr?

Giebt es noch irgendwelche Tipps, die ihr mir mitgeben könnt??



Ich bin schon richtig aufgeregt :D
Signatur von »stefank« Liebe Grüße

Stefan

Beiträge: 205

Danksagungen: 20 / 0

  • Nachricht senden

2

Freitag, 16. Mai 2014, 20:01

Hallo

die Nachzucht von Neonaten ist meines Erachtens ein sehr vorbereitender Prozess. Man sollte sich darüber im klaren sein, dass Reidi schon mal einige Hundert Neonate auswerfen können. Da fängt dann schon in der Vorüberlegungen das erste Problem an. Junge Neonaten sind schon kleine Fressmaschinen. Man denkt nicht wieviel Cops da gebraucht werden. Zu Beginn sind es ausgesiebte Nauplien die verfüttert werden. Da reichen dann keine 50 Liter lange aus. Gerade bei den Seepferdchen habe ich die Erfahrung gemacht, dass Cops so lange wie möglich verfüttert werden sollten. Viele Probleme treten bei der Fütterung mit Artemien auf. Hier sollten nur frische Nauplien verfüttert werden.

Der Einsatz von Plankton hat verschiedene positive Eigenschaften. Das Wasser wird aufbereitet und das Plankton entzieht Schadstoffe. Weiterhin werden die Cops hier wieder angereichert. Allerdings soll man beachten, dass nachts Probleme entstehen können, da das Plankton ohne Licht nicht reift und auch eine Wasserbelastung dann darstellen kann. Also immer ein gesundes Verhältnis einhalten.

Eine leichte Beluftung des Neonatenbecken ist anzustreben. Hier darauf achten, dass keine starke Verwirbelung im Becken entsteht. Die Futtertiere werden sonnst im Becken verwirbelt und die Neonaten verbrauchen bei der Jagd zuviel Energie.

Ein kleines 12 Literbecken mit 5Liter Wasser füllen und dazu 500ml Plankton reichen am Anfang aus.

Beachte dabei.... jeder Eingriff im Neonatenbecken bedeutet Stress und kann schnell auch Neonaten töten. Also vorher jeden Eingriff gut durchdenken und du wirst vielleicht positive Resultate erzielen.
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

  • »stefank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 609

Wohnort: Bad Liebenzell

Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Danksagungen: 29 / 1

  • Nachricht senden

3

Samstag, 17. Mai 2014, 15:28

Ich bekomme zum glück ja nicht den ganzen schwung Larven :D
Der wird unter mehreren aufgeteilt.

Ab wann ist es denn möglich zusätlich Artemia zu verfüttern?
Ich würde sie mit aqua biotica orange + anreichern. is das empfehlenwert?
Natürlich hoffe ich ne weile mit den Copepoden auszukommen. Ich hab einige im Filterbecken (wirklich richtige massen!!) Dann ne 60L outdoorkultur und mir jetzt nochmal 7 Packungen Copepoden zusätzlich gekauft. Aber früher oder später wird man ja auf Alternativen umsteigen müssen.

Dann werde ich auchnoch etwas Phyto zugeben.
Signatur von »stefank« Liebe Grüße

Stefan

  • »stefank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 609

Wohnort: Bad Liebenzell

Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Danksagungen: 29 / 1

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Mai 2014, 20:42

Also... meine Pferde kommen morgen :D
Ich werde natürlich berichten ;)
Signatur von »stefank« Liebe Grüße

Stefan

Beiträge: 205

Danksagungen: 20 / 0

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Mai 2014, 20:52

Hallo

ich drücke dir dann mal beide Daumen! :thumbsup:
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

Henning

...........

Beiträge: 16 362

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. Mai 2014, 20:55

Hallo Stefan
Freue mich für dich und drücke dir natürlich auch die Daumen.
Auf die Berichterstattung freue ich mich natürlich besonders.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 20. Mai 2014, 00:44

Hallo Stefan,

ich kann Michael nur beipflichten, denn die erfolgreiche Aufzucht von Neonaten muss gut geplant werden.

Er hat dir schon die wichtigsten Tipps gegeben, doch der wichtigste aller Tipps (neben ausreichend guter Nahrung) ist: "Absolute Reinheit und Sauberkeit"!

Gerade Hippocampus reidi sind sehr anfällig für Bakterien und unsaubere Nahrung, außerdem sind die Neonate dieser Seepferdchenart sehr klein, und können wirklich nur frisch geschlüpfte Copepoden und kleine Artemia Nauplien (AF430) fressen.

Die erste Hürde hat man geschafft, wenn man sie über einen zeitraum von 7-8 Tagen am leben erhalten hat.

Am Besten ist es, wenn man sie in einem Aufzuchtkreisel hält, denn dann ist das Futter ausreichend in Bewegung, damit es die Neonate auch aufnehmen können.
(Die Anleitung zur Herstellung eines Aufzuchtkreisel's mit einer Haribo-Dose findest du in der Zeitschrift "Koralle" (Nr. 82), ... ich kann dir diesen Artikel aber auch einscannen)

Und du musst wirkich 2-3 Mal täglich frisches Lebendfutter (Cops oder AF 430 Nauplien) zugeben, und den Boden von Schmutz säubern.

Wenn du zu Michael's und meinen Tipps noch fragen hast, dann kannst du mich zu jeder Zeit fragen, ... ich helfe dir gerne!

Alles Gute und viel Glück! :thumbup:
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

  • »stefank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 609

Wohnort: Bad Liebenzell

Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Danksagungen: 29 / 1

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 21. Mai 2014, 17:02

Dann schonmal vielen dank :D
Ich berichte hier mal weiter.
Montag morgen sind sie geschlüpft und dienstag mittag per Post fast ohne Verluste angekommen.
Ein par treiben hilflos an der Oberfläche. Sie sind nun in einer Colaflasche bei der "Druchbehandlung". Ich hoffe es klappt.
Da sie seeeehr klein sind hab ich doch noch ein par Rädertierchen dazu und werde diese so oft wie möglich abfangen und zusätzlich anreichern.
Im Aufzuchtbecken ist aber auch Phyto :D....
Der rest an Pferdchen schwimmt munter durch die gegend :)
Wie erkenne ich genau, ob sie schon gefressen haben? Das sieht man so schlecht.
Signatur von »stefank« Liebe Grüße

Stefan

Fischerjoe

unregistriert

9

Mittwoch, 21. Mai 2014, 17:30

hallo stefan,

schön das du paar neonaten bekommen hast. ich möchte dich darauf hinweisen das 2-3 mal füttern zuviel ist und du dan den amoniak nicht im griff haben kannst.
es genügt af 430 angereichert am morgen wen sie hunger haben zu füttern, du siehst das auch mit einer lupe ob sie fressen, ein feiner rötlicher strich dem torax entlang.
kauf dir ein amoniaktester! der hilft sehr gut mit für die, und glaube mir vielen wasserwechsel die du machen musst.
wen du ein techbecken hast wo der abschäumer mit ozon läuft kannst du das dreckwasser direkt in den abschäumer giesen und da stirbt alles ab in wenigen minuten. mach dies schrittweise 2 mal im tag. am besten hältst die jungen in 5 litern und mit einem luftschlauch die kleinen in bewegung halten. so minderst du auch die floater.
wen du 400er artemien bekommen kannst und die mit wasserstoff cleanst hast du noch bessere chancen. wichtig,kein amoniak im zuchtbehälter. bis es nitrit und nitrat giebt haben sich die neugeborenen schon vergiftet mit amoniak.
copepoden würde ich mit 200-300er sieb selektionieren und da kannst du genügend rein tun. da sie viel weniger ausscheiden als artemiennauplien.
und noch was über den sprung das nicht mehr viel pasieren kann sin mindistens 14 tage,alles andere ist humbuck.
bei meinen würfen die ich regelmässig habe wird nur so gearbeitet und so arbeite ich auch an der uni.

  • »stefank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 609

Wohnort: Bad Liebenzell

Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Danksagungen: 29 / 1

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. Mai 2014, 18:18

Ok... mein Test is abgelaufen :D
Dann werd ich mir nen neuen besorgen.
Die sehn noch sooo winzig aus. Die schaffen schon die AF 430?!?! WOW

Ich glaube sie fressen. Hier sind mal Vergleichbilder von gestern und heute. Das sieht für mich aus, als hätten sie schon nahrung aufgenommen?!

Signatur von »stefank« Liebe Grüße

Stefan

Fischerjoe

unregistriert

11

Mittwoch, 21. Mai 2014, 18:33

amoniakalarm von der firma söll.

der hällt gut 10 monate. und kannst den umsetzen und eine halbe stunde warten und dan siehst du gut ob er zufrieden ist mit dem wasser oder nicht.

Beiträge: 205

Danksagungen: 20 / 0

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 21. Mai 2014, 20:01

Hallo Stefan,

schön das du deine Tiere die oben schwimmen eine "Druckbehandlung in einer Colaflasche" verpasst hast! Ich kann das alles zwar nicht nachvollziehen, denn das ist absolut absoluter Mist, der da immer berichtigt wird. Bei Neonaten die auftreiben handelt es sich um eine kleine Blase die im Schlund fest sitzt. Diese Blase sorgt oft dafür, dass es zu einem Auftrieb im Becken kommt und die "Floater" dann an der Wasseroberfläche schwimmen. Dein Versuch diese Luftblase mit dem "Druckprinzig auszutrieben" kann nicht funktionieren. In einer Colaflasche befindet sich Wasser unter einem bestimmten atmosphärischen Druck. Wenn man diese Flasche verschließt und von außen Druck ausübt, dann verformt sich maximal die Flasche ohne den nnendruck in der Flasche zu verändern!

Dieses Prinzip ist dem Tauchsport abgeguckt. Hier wird jedoch in einem Zylinder der Innendruck langsam und stätig auf einen bestimmten Bereich angehoben. Danach verweilt die Person im Zylinder und der Druck wird dann wieder langsam dem atmosphärischen Druck angepaßt. Hier wird der taucher ständig medizinisch versorgt. Um dieses Prinzip durchsetzen zu können, müßtest du durch Luftzugabe den Innendruck in deiner Colaflasche langsam erhöhen. Ob das deine Neonaten so ohne weiteres überstehen, ist fraglich und wohl sehr umstritten.

Auf einem Bild sieht man diese Schlundblase sehr deutlich.

Was kann man wirklich tun:
1. Futtertiere (Cops oder Nauplien) nehmen über die Härchen etc. Luft mit auf. Daher sollte man nie frisches aufgesalzenes Wasser benutzen, was einen sehr hohen Sauerstoffanteil hat, welcher noch nicht ausgegast ist!
2. Neonaten sehr viel mit "abgestandenen Frischwasser" versorgen bei den Wasserwechseln.
3. Zugabe von kleinen Mengen Plankton!
4. Sehr kleine Futtertiere versuchen zu füttern, da hier der Schlundbereich dann durch das Runterschlucken die kleinen Schlundblasen lösen können!
5. Im Becken keine "Sprudelsteine" bei den Neoanaten verwenden, da sonst sehr viel Sauerstoff wieder im Wasser gebunden wird!
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 21. Mai 2014, 22:44

Hallo Stefan,

wow, ... super Fotos! :good:

Ich wünsche dir viel Freude mit den Neonaten, und das sie sich gut entwickeln!
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Fischerjoe

unregistriert

14

Donnerstag, 22. Mai 2014, 17:36

hallo michi,

super beschrieben, alle daumen hoch. bin ich froh das ich dich habe was schreiben anbelangt. haste gut gemacht und keine einwände von mir. :thumbsup:

  • »stefank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 609

Wohnort: Bad Liebenzell

Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Danksagungen: 29 / 1

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 22. Mai 2014, 20:45

Hallo :)
Sehr schöne erklärung :)
Was kann ich dann tuhn, wenn sie schon schwimmen? gibt es eine möglichkeit?

Ich hab Aquarienwasser und 3 Tage altes Frisches meerwasser benutzt.
Phytoplankton is mit drinnen
Ich hab junge Copepoden und Rädertierchen mit drinnen (sind klein genug??)
Blubberstein hab ich garnicht. Ich hab vorne schon am Schlauch ne Spritze um möglichst große Blasen zu bekommen.

Kann ich sie nochretten?!
Signatur von »stefank« Liebe Grüße

Stefan

Fischerjoe

unregistriert

16

Donnerstag, 22. Mai 2014, 21:07

hallo stefan,

grosse blasen sind falsch, kleine bläschen sind besser, da durch die grossen blasen die kleinen eine erschüterung bekommen.

kleine glaspipetten benutze ich. und dosiere die mit einem ventil. es kommt auch darauf an ob du mit kreisel arbeitest, also solche wie ich habe, den so kunststoffkreisel,haribo etc geschnittene körper bringen nichts,da sie porös sind und bakterienschleudern sind. guck mal im youtube nach fischerjoe1 da sind paar viedeos von kleinzuchten wo ich drin habe.sind halt nicht so gut die filme aber es langt zum sehen.

  • »stefank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 609

Wohnort: Bad Liebenzell

Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Danksagungen: 29 / 1

  • Nachricht senden

17

Samstag, 24. Mai 2014, 11:29

Also ich wollte nur mal kurz berichten :D
Die Spritze is ab. Klappt wirklich besser. Die kleinen können viel besser gegen anschwimmen und werden garnicht mer verwirbelt.

Leider sind nun alle treibende und liegenden tot.
Bei den normal schwimmenden kann man ne deutliche Größenzunahme erkennen :D
Signatur von »stefank« Liebe Grüße

Stefan

amcc

stv. Admin und Moderator

Beiträge: 1 978

Wohnort: Weilerswist

Beruf: Informatiker

Danksagungen: 23 / 14

  • Nachricht senden

18

Samstag, 24. Mai 2014, 11:56

Freut mich Stefan :thumbup:
Versuch macht klug ;)
Signatur von »amcc« Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
-------------------
Salzige Grüße
Achim

Fischerjoe

unregistriert

19

Samstag, 24. Mai 2014, 12:25

hallo stefan,

siehst du was luft alles ausmachen kann wen man da nicht schön regeln kann. schade das du schon tote hast aber das ist nicht schlimm, so lernst du das und für die nächsten würfe bist du schon weiter.
kauf dir noch den amoniakalarm und du wirst sehen wie schnell dein zuchtwasser belastet ist. das währe dan der zweite schritt.
der dritte ist nicht zuviel füttern und ein kleiner trick noch, lass das licht 16-17 stunden an. so fressen die tiere länger und wachsen auch schneller. für die nacht eine kleine 0.3 watt blaue led als mondlicht.

wünsche dir weitern spass und erfolg. wen du nur ein tier fürs erste mal durchbringst auf 3 monate kannst du stolz sein. das weitere ist feinarbeit und da kann ich dir nicht helfen da ich deine arbeitsart nicht kenne.

  • »stefank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 609

Wohnort: Bad Liebenzell

Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Danksagungen: 29 / 1

  • Nachricht senden

20

Samstag, 24. Mai 2014, 12:30

Der ammoniakalarm is echt geil. Den brauch ich unbedingt für die zucht :D
Das Füttern is ja dann gefühlssache. Da wird man wohl üben müssen :) Mit dem Ammoniakalarm is das dann sicher einfacher.

Licht hab ich schon länger an. Den gedanken hatte ich auch schon :D
LED... Das mach ich noch.... is ja kein Problem.

Vielen dank :)
Ich werde weiter berichten, wie gut ich jetzt mit den ganzen tipps klar komme :D
Signatur von »stefank« Liebe Grüße

Stefan

Counter:

Klicks gesamt: 11 479 194 Klicks heute: 2 343