Meine erste Keramik

    • Meine erste Keramik

      Hallo Foris,
      heute möchte ich Euch eine Lösung vorstellen, die mir einige Zeit Kopfzerbrechen gemacht hat. Eine Verkleidung und Gestaltung eines Oberflächenabzugs. Dafür habe ich mir eine Keramik fertigen lassen, die mir ein Berliner Aquarianer gebaut hat.



      Die Aufgabe: Verkleidung eines Oberflächenabzugs und der Förderpumpe sowie eine Möglichkeit zu bieten, Tieren das Wasser verlassen zu können, sofern sie das wollen.
      Darum ragt die Keramik teilweise aus dem Wasser. Weiterhin ist ein Riffdach konstruiert worden, ohne der Beleuchtung eine Barriere zu bieten- für meine Lieblinge, den Kardinalbarschen.
      Auf Grund der Größe (85cm) musste das ganze in drei steckbaren Teilen gebaut werden.



      Das "Landteil" hat eine Neigung von etwa 15°und wird beim Verdunstungsausgleich mit Süsswasser beregnet. Das geschieht etwa 6-8x/24h um die Salzkrusten klein zu halten. Und dann möchte ich versuchen im Frühjahr halophyle Pflanzen darauf zu etablieren.



      Soweit der Plan...
      Ach ja die Kosten wage ich gar nicht anzuführen: 50,-€
      LG Dietmar
      FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg
    • Hallo Dietmar

      Dietmar schrieb:

      Und dann möchte ich versuchen im Frühjahr halophyle Pflanzen darauf zu etablieren.
      Das klingt ja extrem spannend. Drücke die Daumen das es dir gelingt. ;)
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Hallo Harald, hallo Henning,
      danke fürs Daumen drücken. Ich werde gleich anfangen, den ersten Teil anzukleben. Gebt mir zwei Tage, dann stelle ich noch mal ein Foto ein.
      @ Ralf, es gibt kein Geheimnis. Es ist Steinzeug (so heißt der Ton). In einer Suchmaschine Deiner Wahl wirst Du bei Keramikbedarf fündig. Welcher Art Ton das genau ist, kann ich Dir im Moment nicht sagen. Jedenfalls sind keine Metallzusätze drin. Die Oberfläche wurde mittels Naturschwamm modelliert. Die Porösität ist Material abhängig und fühlt sich an wie Ziegelstein, nur nicht so glatt.
      LG Dietmar
      FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg
    • Hallo Dietmar,
      ich habe mich mal bissle in das "Steinzeug" eingelesen.
      Dabei sind mir aber doch einige Zweifel gekommen, was die Verwendung in Meerwasser betrifft.

      "Aber auch ohne Glasur ist Steinzeug nahezu wasserdicht."
      >> ist ja nicht unbedingt der Sinn hinsichtlich Bakterien-Besiedlung etc.

      Hauptbestandteile von Steinzeug/Rohstoff:

      SiO2 65,5 %
      Al2O3 25,0 %
      Fe2O3 3,5 %
      K2O, MgO, CaO, Na2O 6,0 %

      >> also wenn ich die Stoffe so sehe, bezweifel ich fast eine geeignete Verwendung im Meerwasserbecken.

      Grüße
      Skaarj
      LED-Calculator.de - Calculator für (DIY) LED Meerwasserbeleuchtung
    • Hallo Skaarj,
      Du hast recht, hier eine Korrektur: Es ist Ton der Sorte 9/M, der Firma Jäger aus Hilgert. Das ist eine Mischung unterschiedlicher weiẞer Tone mit einem Schamotteanteil von 40%. Gebrannt bei einer Temperatur von 1250°C. Das Zeug ist Lebensmittel echt und hat keine Zuschlagstoffe drin wie z.B. Perlit, was manche verwenden.
      Diese Info habe ich von meinem Brennmeister. Das Datenblatt kann man sicher einsehen, wenn man nach Keramik sucht.
      LG Dietmar
      Die Keramik ist jetzt fest eingebaut und "schwebt" frei an der Rückwand.
      FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg