Copepoden und Artemienzucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Copepoden und Artemienzucht

      Ein Hallo in die Runde. :)

      Eine Frage an die Experten, wie handhabt ihr die Zucht von Copepoden und Artemien? Meiner Meinung nach sind Plastikbehälter oder Wannen nicht so gut geeignet weil mir dann regelmäßig die Artemien und Copepoden eingehen. Bei Glasbehältern ist es nicht so.

      Woran liegt das, werden eventuell Weichmacher gelöst was dem Zooplankton nicht bekommt. ?(
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Hallo Harald,
      ich habe meine Cops in 4 Liter Plastik Behälter, schon an die 3 Jahre, im Wohnzimmer auf der Fensterbank stehen. Was witzig zu beobachten ist , das einige wenig Population haben andere explodieren. Und was ich festgestellt habe man muss sie ab und zu durchsieben und neu ansetzen .......ansonsten sind sie irgendwann hin.
    • Ich habe mir heute Apocyclops panamensis schicken lassen, die kommen auch nicht in Kunststoff, meine Tiggerpods waren auch mal wieder in einer Kunststoffwanne eingegangen, sind trotz öfter WW und füttern einfach immer weniger geworden ;(
      Ich gucke dann mal, ob ich in Glas mehr Erfolg habe.
    • Ewald schrieb:

      in Baukübeln hatte ich auch kein Glück,
      Da funktionieren nur gebrauchte oder man muss sie gründlich, Azeton, vom Öl befreien.

      Horst schrieb:

      Was witzig zu beobachten ist , das einige wenig Population haben andere explodieren
      diese Beobachtung konnte ich auch machen, in einem Gefäß explodieren sie im daneben stehenden mäkeln sie.

      Für meine Futterzuchten nehme ich PP-Behälter, die sind lebensmitteltauglich und geben nichts ab ;) und
      Floraworld Getränkefass Kunststoff 30 l, weiss-grün GLO692500950 (Globus Baumarkt)
      LG
      Ralf
    • Die Kunststoffwannen, die ich verwende, sind auch aus PP, zwischen 8 und 13 Liter Volumen, aus dem Haushaltsbereich. Hat aber auch nicht geklappt. Jetzt versuche ich mal kleine Glasaquarien. Ist nur schon ein kleines Gewichtsproblem beim Heben.
    • Hallo,

      jetzt habe ich ein wenig Angst bekommen, dass meine Apocyclops auch eingehen, weil sie in Plastik sind =O
      ...und habe schnell in Glas umgefüllt. Bis jetzt sieht alles noch ganz gut aus. Aber die waren ja auch erst 2 Wochen in der Wanne...

      Danke + Gruß
      Betty
      105x79x60 - 500l Riffbecken - 2x EcoTech Radion - MBK 200 VS13 - 2x Rossmont M7200 + Waver - RE RD 3 Speedy 5000 - gestartet 7.7.12 - Neustart 27.09.2017
      50x38x30 - 57l Zoa-Nano - AMA Eco-Lamps KR90 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 15.07.2017
      102x52x60 - 300l Seepferdchenbecken - AM spectrus 60 - Tunze 9012 - Jebao DCT 4000 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 24.10.2015 - trocken gelegt 30.04.2017
    • Harald schrieb:

      Meiner Meinung nach sind Plastikbehälter oder Wannen nicht so gut geeignet weil mir dann regelmäßig die Artemien und Copepoden eingehen.
      Mir fällt gerade ein, ich hatte in den letzten zwei Jahren die Möglichkeit mehrere Futterzucht-Betriebe zu besuchen. In keinem wurden die Artemien, Copepoden oder ähnliches in Glasgefäßen gezogen, es waren entweder große Plastikwannen, große Betonbehälter oder große künstliche Teiche die mit Plastikfolie ausgelegt waren. Von dieser Tatsache ausgehend müßtest du, bzw müßten wir, überlegen was machen wir falsch. Ich habe bei mir festgestellt, daß die Kulturen kippen wenn ich zu viel füttere, wenn die Belüftung zu stark oder zu schwach ist, das Licht nicht stimmt, das Futter nicht passt und nicht regelmäßig gepflegt wird.
      LG
      Ralf
    • Moin,
      draußen halte ich Tigriopus in einem Regenfass, drinnen verschiedene Cops in Trinkwasserflaschen, auch den großen 5-Liter-Teilen. Ich kann mir daher gar nicht vorstellen, das Kunststoff an sich problematisch ist sondern höchstens, welcher Kunststoff: Trinkwasserflaschen müssen ja so hergestellt sein, dass sie möglichst wenig ins Wasser ablassen, sonst könnte man das Wasser ja bald wegschmeißen. Auch Regentonen nutzen viele ja als Wasserspeicher z.B. zum Gießen, daher wird hier vermutlich auch etwas auf die Qualität geachtet. Mörtelkübel sind ja eigentlich für was anderes gemacht und was die ablassen, weiß ich nicht, aber was die allein schon ausgasen, wenn man mal so dran riecht, ist echt ekelig. Bei Fischen hatte ich nie Probleme, aber so empfindliche Wirbellose kann das ja vielleicht umhauen, oder?
      Martin
    • Hallo,

      ich kann mich noch an eine Forschungs Arbeit erinnern wo versuche mit Berghia Schnecken gemacht wurden. Da kam
      heraus das sich die Gelege in Plastik Schalen schlechter entwickelten bis zum total Ausfall und als ungünstig erwiesen. In Glas Schalen gab es viel höhere Schlupfraten.

      Bau Eimer und Co sind voll mir weich machern. Wie Martin schon schrieb kann man das auch sehr stark riechen.
      Immer wenn ich neue kaufe wird mir davon im Auto <X

      Es gibt ja tausende PVC/ Plastik Verbindungen und die einen eignen sich besser und andere gar nicht. Nur leider müssen wir das selber
      heraus finden. Denke aber auch das sich Lebensmittel Boxen besser eignen.

      Grüße Marcel