Phosphat ...

    • Guten Morgen zusammen,

      Ich kämpfe bereits seit längerem damit, meinen Phosphatwert zu senken und hatte
      Damit nur mäßig Erfolg und schwanke immer zwischen 0,1 und 0,16.

      Da ich mein Becken zur Zeit immer mehr mit SPS bestücke, möchte ich gerne auf 0,03 / 0,04 runter ..

      Nachdem diverse Adsorber und Versuche immer nur den o.a. Wert ergaben, habe ich gestern mal die Wasserwerte meiner Umgebung rausgesucht in Netz und bin etwas geplättet. Wir haben einen Grundwert im Mittel von 14,4 mg/l und damit hab ich einen Wert von 0,16 nach der Osmose ..

      Ja, da hätte man auch früher drauf kommen können, aber ich muss gestehen, dass ich nie gedacht hätte, dass soviel Phosphat und auch nitrat in unserem Wasser ist ..

      So und jetzt kommt meine Frage ... ich habe vor 3-4 Wochen bon NoPoX auf biopellets umgestellt und dosieren das nopox gerade runter da die Bakterien sich bei den pellets noch aufbauen. Wie mache ich das denn jetzt am besten, wenn ich mir einen Vollentsalzer nach der Osmose dran mache mit den Werten im Becken ?

      Wenn jetzt nach und nach Osmose ohne Po4 und no3 reinkommt durch Verdunstungsauffüllung, geht der Wert dann im Becken langsam runter oder muss ich da mit schnellem und großem Gefälle rechnen ?

      Nimmt man dann nach und nach pellets raus und guckt das der Wert stabil langsam sinkt ?

      Mache ich die pellets raus und dosiere wieder NoPoX und gehe da dann langsam und feiner dosiert runter ?

      Das ärgert mich so, dass ich da nicht eher drauf gekommen bin, da ich jetzt ein paar teure SPS drin habe und Angst die kaputt zu machen :(
      VG
      Chris

      - Alles ist ein Rätsel und der Schlüssel zu diesem Rätsel ist ein weiteres Rätsel -

      *RALPH WALDO EMERSON
    • Hallo Chris,

      was passiert, wenn Du mit Phosphatfreiem Wasser arbeitest kann Dir wohl kaum jemand genau sagen ausser das dann weniger Phosphat reinkommt. Du kannst ja die Pellets bis zu einer bestimmten Grenze drin lassen und dann raus nehmen. Ich nehme nicht an, dass der PO4-Wert schlagartig sinkt. Da kann man ja mit Phosphatzugabe gegensteuern. Das ist auf jeden Fall einfacher als Phosphat rauszuholen.

      Fauna Marin hat übrigens eine PO4-Adsorber, der glaube ich bei 0,04 aufhört rauszuholen. Nur für später.
      Gruß
      Burkhart
    • Hallo Chris

      Als erstes würde ich dir einen Mischbettfilter empfehlen, so ist ein weiterer Phosphat Eintrag weitest gehend ausgeschlossen. In wie weit du dir über das Futter Phosphat einbringst wird dir keiner sagen. Adsorber gibt es einige gute auf dem Markt, inwieweit sie gegen Depots helfen kann ich dir aber nicht sagen. Wirkt Nopox gegen Phosphat? Ich dachte das ist gegen Nitrat?

      Achte bitte auch darauf das Phosphat und Nitrat halbwegs im Gleichgewicht stehen.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Ja, das ist ja auch so ein Problem...

      Nitrat liegt bei 1 und Phosphat halt bei 0,16.

      NoPoX regelt das beides runter und auch richtig gut dosierbar .. war auch mal bei 0,04, hatte da dann nur viel weißes Bakterienzeug im Becken .. daher der Wechsel auf die pellets

      Mischbettharzfilter ist bestellt und wird dann getestet. Mal gucken wann sich was im Becken ändert..

      Danke für eure Tipps
      VG
      Chris

      - Alles ist ein Rätsel und der Schlüssel zu diesem Rätsel ist ein weiteres Rätsel -

      *RALPH WALDO EMERSON
    • Hallo Chris,
      die Wasserwerte Deines Versorgers sind Werte die in 12 Monaten gemittelt werden. Da ist durchaus die eine oder andere Spitze drin! Grenzwert in DE sind 6,7mg/Liter Phosphat. Also ist beim Versorger dieser Wert zu hinterfragen! Phosphate werden als Korrosionsschutzmittel von den Wasserwerken zugegeben.
      Quelle: myaqua.de/Wasser-Lexikon:_:800.html#quellennachweise
      LG Dietmar
      PS Nachtrag Thematisierung Ortsphosphate und Silikate, sehr interessant!
      amazonas-alfeld.de/index_htm_f…kein%20Aquariumwasser.PDF
      Ist zwar von den Süsswasserfritzen aber auch für uns wissenswert!
      FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg
    • Hi Chris
      jetzt gebe ich meinen Senf auch noch dazu
      Bekämpfen kannst Du Phosphat aber die Ursache solltest Du suchen.
      Bei mir warens es tote sehr große Korallenstöcke die schon seit 20 Jahren zur Deko gestanden sind.
      Weiter der zu dicke Bodengrund von feinen Sand
      Wenn du das änderst und Osmosewasser nimmst sollest du das Problem in den Griff bekommen.
      Grüße
      Heiner
    • Naja ich denke die Ursache sind die 0.16 mg/l die ich jedes Mal reinschütte.. das sind ja auch die ich im Becken messe..

      Werde ich dann sehen was passiert wenn ich ab morgen das Wasser durch den Harzfilter jage ...

      @Dietmar .. ja ich muss mich da korrigieren, der Po4 wert liegt im Mittel bei 1.4 und nicht bei 14.4 (Tippfehler) da passt das dann mit den 90% Reduzierung durch die Osmose ..
      VG
      Chris

      - Alles ist ein Rätsel und der Schlüssel zu diesem Rätsel ist ein weiteres Rätsel -

      *RALPH WALDO EMERSON