"Interessanter Artikel" über die Haltung von Seepferdchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Interessanter Artikel" über die Haltung von Seepferdchen

      Hallo,
      durch Zufall habe ich heute im Netz einen Artikel über Seepferdchen gesehen, er ist in vielen Zeitungen erschienen.
      "Vollblüter aus dem Ozean: Seepferdchen brauchen viel Pflege"
      Leider sind meiner Auffassung nach einige Aussagen in dem Artikel sehr zweifelhaft.

      sueddeutsche.de/news/leben/tie…20090101-170928-99-246057
      10. November 2017 04:53
      pressreader.com/germany/lindau…/20171014/281994672716202

      oder bei youtube:

      LG
      Ralf
    • Hallo Ralf,
      danke für das Video, auch wenn es mir fast den Atem geraubt hat!

      Es besteht eigentlich zu 100% aus Halbwissen und einige aussagen sind einfach falsch. :thumbdown:

      Von mir gab es auch einen "Daumen runter"

      Die Bilder sind der Hammer... Wie kommt man auf solche Bilder? ?(
      Lieben Gruß aus Osnabrück,

      Niklas
    • NiklasW. schrieb:

      Es besteht eigentlich zu 100% aus Halbwissen und einige aussagen sind einfach falsch.
      Guten Morgen

      Wollte es gestern noch geschrieben haben, aber so wie Niklas sehe ich es auch.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Hai

      Würde mich interessieren ob Elena dazu gezielt interviewt wurde oder der Autor dieses Geschreibsels hier einfach ein paar Aussagen von ihr wahllos zusammengefasst hat.

      Was haltet ihr von einer gemeinsam erstellten Richtigstellung der Fakten?

      MFG Torsten

      PS: Der Aquarienverein Elodea Bergstraße hat so rein gar nichts mit Meerwasseraquaristik am Hut. Wußte doch gleich das mir Elodea aus der Süßwasseraquaristik ein Begriff ist (Pflanzengattung Wasserpest).
      Hier deren Homepage: elodea-bergstrasse.de/index.htm

      Die Autorin des Artikels ist offenbar eine Felicitas Fehrer.
    • Hallo Torsten,

      Torsten81 schrieb:

      Was haltet ihr von einer gemeinsam erstellten Richtigstellung der Fakten?
      Das sehe ich auch so, das wäre sogar sehr wichtig. Was da geschrieben wurde, hat mich tief betroffen gemacht und ich habe lange überlegt wie ich mich über den Artikel äußere. Ich kann mir kaum vorstellen das Elena diesen Artikel so autorisiert hat.
      LG
      Ralf
    • Ich bin ja echt kein Seepferd-Spezialist, aber das ist echt Schwachsinn ?(
      Der Oberbrüller ist das Video, wer das zusammengeschustert hat, sollte gekündigt werden. Opa, Ortsschild, Lagerfeuer und Omma bei der Grabpflege, blödere Fotos standen wohl nicht zur Verfügung, oh, doch ein Seepferdchenfoto.
    • Hallo.
      Selbst als noch "Schüler" in der MW Aquaristik, kann ich die Vorkommentare nur bestätigen. Lese viel hier im Forum - auch über Seepferdchen - und muss sagen, dass bei dem VIDEO und dem geschriebenen man wirklich nur den Kopf schütteln kann!
      Im "pressreader" sind ca. 6000 Online Zeitungen vorhanden, z.B. Frankfurter Neue Presse, Süddeutsche Zeitung, Lausitzer Rundschau etc.
      Alle haben den Beitrag: "Vollblüter aus dem Ozean" übernommen. Geschrieben von "Felicitas Fehrer", dpa.
      Josef : Seepferd : : Seepferd : : Seepferd :
    • Ich habe mir einfach einmal die Mühe gemacht und die wichtigsten Legenden in dem Artikel
      von "Felicitas Fehrer" dpa kommentiert. Die Zitate aus dem Artikel in Lila Schrift und unterstrichen.

      "Derzeit gibt es weltweit 54 entdeckte Arten"
      je nach Autor gibt es bis zu 80 rezente Seepferdchenarten.

      Seit 2004 stehen sie unter Artenschutz und sind meldepflichtig,
      richtig ist sie sind im Anhang II des washingtoner Artenschutzabkommens gelistet und es muß der Nachweis des legalen Erwerbs nachgewiesen und die Tiere müssen der entsprechenden Behörde gemeldet werden.

      Hier und da lassen sich aber spezialisierte Einrichtungen finden, die Seepferdchen halten und züchten,
      Nicht nur spezialisierte Einrichtungen halten und züchten diese Tiere. Es gibt eine beachtliche Anzahl Aquarianer, nicht nur hier in Deutschland, die sich mit viel arangement der Haltung und Zucht dieser Tiere widmen, Darüber hinaus gibt es einige Aquafarmen die diese Tiere züchten um den Druck auf die freilebenden Tiere durch die traditionelle Medizin zu lindern.

      Nachzuchten sind kaum erhältlich.
      Das ist definitiv falsch. Jeder der sich ernsthaft für diese wundervollen Tiere interessiert findet eine Möglichkeit diese Tiere zu erwerben. Im gut sortierten Fachhandel sind die Tiere regelmäßig gelistet. Da diese Tiere jedoch sehr stressanfällig sind, ist die Beste Variante der direkte Erwerb vom Züchter.

      Elodea Bergstraße, sagt: "Wer Seepferdchen halten möchte, muss definitiv Ahnung von Seewasserchemie haben."
      Wer Seepferdchen halten möchte muß nicht mehr Ahnung von Wasserchemie haben, wie jeder andere Halter von Meerestieren.

      " Ein Salzgehalt von 38 Gramm pro Liter ist für viele Seepferdchenarten ideal.“
      Der Salzgehalt sollte 35 Gramm pro Liter nicht überschreiten, ein geringerer Salzgehalt soll sich, nach Ben Kimmich, positiv auf das Wachstum der Tiere auswirken.


      „Da Seepferdchen scheue Tiere sind, brauchen sie Pflanzen und Steine, in denen sie sich verstecken können. Am besten sind hierfür Korallen geeignet“.
      Die meisten Seepferdchen leben in Seegraswiesen und sind dort durch ihren Körperbau
      Bestens getarnt. Im Aquarium ist es wichtig ihnen helle und schattige Bereiche anzubieten.
      Echtes Seegras ist a) schwer zu bekommen und b) noch schwerer über einen längeren Zeitraum am Leben zu halten, deshalb muß man auf Makoalgen oder künstliches Seegras ausweichen. Korallen insbesondere Steinkorallen und die meisten Weichkorallen sind für Seepferdchen nicht geeignet. Sie können die Tiere vernesseln und so den Ausgangspunkt für
      schwere Infektionen bilden.

      „Damit etwas Bewegung ins Wasser kommt, sollten Besitzer eine Strömungspumpe in das Aquarium einbauen. Hier muss man jedoch aufpassen: Seepferdchen sind keine aktiven Schwimmer, sie bleiben meist in Bodennähe und halten sich mit ihrem Schwanz an am Boden verwurzelten Strukturen fest.“
      Eine leichte Strömung ist für die Gesundheit der Seepferdchen sicher vorteilhaft, aber ob ausgerechnet eine Strömungspumpe, mit ihrer Scheerströmung dafür geeignet ist möchte ich bezweifeln.

      Ab 150 Euro gibt es ein Seepferdchenpaar zu kaufen, die Preise können aber auch bis zu 500 Euro betragen.
      Also die Preise sind doch wohl relativ zu sehen. Nachzuchten kann man schon, je nach Art, für 60 bis 140 Euro das Paar vom Züchter direkt erhalten. Die Haltung von Wildfängen sollte man meiner Ansicht nach erfahrenen Züchtern überlassen.

      „Da Seepferdchen sehr gesellig sind, sollten man sie nur in Gesellschaft halten.
      Ob Seepferdchen sehr gesellig sind wage ich doch zu bezweifeln. H. zosterae z.B. hat im Biotop, wohl, eine Populationsdichte von 0,8 Tieren pro Quadratmeter. Im Aquarium hängt die Besatzdichte von der Größe des Aquariums ab.

      „Haltung von ausgewachsenen Tieren kein Problem. Bei Jungtieren wird es schon schwieriger"
      Die Haltung von Jungtieren ist nur scheinbar schwieriger. Auch in der freien Natur sterben viele Jungtiere auf ihrem Weg zum adulten Tier, deshalb gebären die Männchen der meisten Arten auch pro Wurf über einhundert Jungtiere. Auf Grund dessen sollte man nur Tiere kaufen die schon etwas größer sind.

      „Deswegen sollten Halter immer darauf achten, dass die Tiere den Tag über mindestens eine Stunde lang fressen können. Zwei Fütterungen sollten hier genügen - es kommt eher auf die Menge an“.
      Leider kommt es nicht nur auf die Futtermenge an, sie muß auch noch richtig über den Tag verteilt sein. Je mehr Futter ein Fisch innerhalb kurzer Zeit frisst je schneller scheidet er es als Kot wieder aus. Dadurch verringert sich die Verweildauer im Darm und Seepferdchen sind sowieso schon schlechte Futterverwerter.

      „sogenanntes Frostfutter. Das sind zum Beispiel gemahlene Mückenlarven oder Garnelen, die mit Trockeneis eingefroren wurden“
      Mückenlarven und andere süßwasser Futtertiere sollte man im Interesse der Gesundheit der Tiere nie füttern. Ihnen fehlen wichtige Nährstoffe.

      „Metzner ist allerdings keine große Befürworterin: "Seepferdchen brauchen Lebendfutter wie Salinenkrebschen. Das ist den meisten Haltern allerdings zu umständlich."
      „Tiere, die bereit sind, Frostfutter zu essen, sind selbstverständlich pflegeleichter. Wer es also einfacher mag, lässt sich am besten beim Kauf direkt vor Ort vom Züchter zeigen, dass das Tier Frostfutter frisst“

      Diese Aussage ist gelinde gesagt falsch, Seepferdchen brauche vor allem Futter, das ihnen ein gesundes Leben ermöglicht und die Abwehrkräfte stärkt. Lebende oder auch gefrorene Salinenkrebschen erfüllen diese Anforderungen nicht so ohne weiteres. Der Einsatz von Frostfutter, wo immer es möglich ist, wird von Seepferdchenhaltern nicht aus Faulheit favorisiert. Im Gegenteil, der Einsatz von Frostfutter ist unter Umständen aufwendiger als der Einsatz von Lebendfutter (Artemien, Mysis). Das Frostfutter muß schnell aufgetaut, gespült und unter manchmal auch, mit Nährstoffen, angereichert werden. Darüber hinaus ist Lebendfutter nicht immer verfügbar und manchmal auch Quell von Parasiten oder Keimen.

      Laut Theys ist es kein Problem, Seepferdchen mit anderen Fischen zusammen zu halten. "Man liest oft, dass Fische den Seepferdchen das Futter wegfressen. Aber dann ist der einfache Grund, dass zu wenig gefüttert wurde."
      Oh doch, es ist schon ein Problem Seepferdchen mit anderen Fischen zusammen zu halten. Seepferdchen sind wie schon gesagt sehr stressanfällig, deshalb sollte man sie im Artaquarium halten. Möchte man sie nun unbedingt mit anderen Fischen vergesellschaften muß man bei der Auswahl der Mitbewohner sehr umsichtig umgehen. Ja es ist schon möglich, das schnelle Fresser den Pferdchen das Futter wegfressen und das hat nichts mit zu wenig füttern zu tun. Seepferdchen sind, auf Grund ihres Darmmagens der die Nahrung nur schlecht aufschließt, eigentlich Dauerfresser. Es bringt also nichts ihnen für eine kurze Zeit eine große Menge Futter zur Verfügung zu stellen. Es ist besser sie möglichst mehrmals am Tag kleine Futtermengen zur Verfügung zu stellen.

      "Es sind sehr heikle Tiere, deren Haltung schwierig ist und die hohe Sterblichkeitsraten aufweisen, wenn Fehler gemacht werden", betont Lea Schmitz vom Deutschen Tierschutzbund Berlin.
      Meiner Auffassung nach tritt eine hohe Sterblichkeitsrate tritt nicht nur auf wenn Fehler gemacht werden. Alle Tiere die eine hohe Reproduktionsrate besitzen, weisen eine hohe Sterblichkeitsrate auf.

      „Halter sollten sich also bewusstmachen, dass es sich bei Seepferdchen um eine äußerst anspruchsvolle Fischart handelt, die kosten- und zeitintensiv ist“
      Die Haltung von Seepferdchen ist nicht anspruchsvoller sowie kosten- und zeitintensiver als andere Zweige der Meerwasseraquaristik.

      Meiner Ansicht hat die Autorin des Artikels, Frau "Felicitas Fehrer" dpa, nicht nur keine Ahnung von der Meerwasseraquaristik sondern sie hat auch grottenschlecht recherchiert.

      LG
      Ralf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tenrek ()

    • Guten Abend Ralf

      tenrek schrieb:

      Meiner Ansicht hat die Autorin des Artikels, Frau "Felicitas Fehrer" dpa, nicht nur keine Ahnung von der Meerwasseraquaristik sondern sie hat auch grottenschlecht recherchiert.
      Dem ist nichts hinzu zu fügen.

      Danke für deine Mühe es ins rechte Licht zu rücken.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.
    • Moin Ralf,

      ich habe eine Nachfrage zu Deiner Korrektur


      Seit 2004 stehen sie unter Artenschutz und sind meldepflichtig,


      richtig ist sie sind im Anhang II des washingtoner Artenschutzabkommens
      gelistet und es muß der Nachweis des legalen Erwerbs nachgewiesen
      werden.

      Aber "meldepflichtig" sind Seepferdchen doch? Nicht nur nachweispflichtig?
      Meine Tiere sind bei der unteren Naturschutzbehörde angemeldet und Nachzuchten muss ich dementsprechend mit Angaben des neuen Halters abmelden.

      Viele Grüße, Sabrina
    • Hallo Sabrina,

      berlin.de/senuvk/natur_gruen/n…tzt/nachweispflicht.shtml

      Wer Tiere und Pflanzen der besonders geschützten Arten besitzt oder die tatsächliche Gewalt darüber ausübt, muss der zuständigen Behörde auf Verlangen die legale Herkunft und damit den rechtmäßigen Besitz der Exemplare nachweisen. Werden die erforderlichen Nachweise nicht erbracht, können die Exemplare eingezogen werden. Nachweise sind vom jeweiligen Besitzer zu erbringen.

      Abhängig von der jeweiligen Einstufung der Tiere und Pflanzen in eine der verschiedenen Schutzkategorien sind für den Nachweis verschiedene Dokumente/Belege erforderlich.

      SchutzkategorieNachweise/erforderliche Dokumente
      Arten des Anhang A der EG-ArtenschutzverordnungEinfuhrgenehmigungen; EG-Bescheinigungen (gelb); CITES-Bescheinigungen (blau); bei Erwerb vor der Unterschutzstellung: Rechnungen, Gutachten usw.;
      Kauf und Verkauf seit 1997 nur mit EG-Vermarktungsgenehmigung *)
      Arten des Anhang B der EG-Verordnung 338/97, Europäische Vogelarten und Arten des Anhang IV FFH-Richtlinie sowie der Anlage 1 BArtSchVFreie Nachweisführung z.B. durch CITES-Bescheinigungen (blau), Nachzuchtbestätigungen, Auszug aus dem Zuchtbuch, Kopien der Einfuhrgenehmigung mit Lieferschein, Rechnung oder Kaufvertrag, behördliche Bescheinigung, Gutachten




      Sabrina Reddmann schrieb:

      Aber "meldepflichtig" sind Seepferdchen doch? Nicht nur nachweispflichtig?
      Meine Tiere sind bei der unteren Naturschutzbehörde angemeldet und Nachzuchten muss ich dementsprechend mit Angaben des neuen Halters abmelden.
      Unabhängig davon melde ich meine Tiere auch der unteren Naturschutzbehörde, das erleichtert mir ja auch den Legalitätsnachweis.

      LG
      Ralf
    • Hi Ralf,

      schau Dir mal bitte den Kommentar von Wolfgang an
      ifmn.net/forum/index.php?threa…is-f%C3%BCr-seepferdchen/

      und hier ist noch einmal die Bundesartenschutzverordnung zu finden

      gesetze-im-internet.de/bartschv_2005/BArtSchV.pdf

      So kenne ich es auch von den Reptilien. Bis auf einige, wenige Ausnahmen sind die Arten, welche unter Anhang 2 fallen nachweis- und meldeplichtig. Arten, welche regelmäßig und in großer Anzahl nachgezogen werden, wie bspw. Python regius sind von der Meldepflicht befreit.

      Viele Grüße, Sabrina
    • Hallo,
      danke an Thor Sten, dass er mich auf dieses Video aufmerksam gemacht hat.

      Ja. Ich wurde interviewt. Und - nein, ich habe nichts vorher zur Kontrolle zum Lesen bekommen, denn dann hätte ich manches sicherlich berichtigt.

      Aber aus Mysis gemahlene Mückenlarven zu machen ist schon einmal krass.

      Zu einigen Aussagen stehe ich, auch wenn hier manche anderer Meinung sind.
      Ich halte die Seepferdchen mit anderen Fischen zusammen. Das haben mich meine brasilianischen Seepferdchen bereits 2004 gelehrt. Als sie die Wahl hatten, waren sie immer lieber im großen Abteil zwischen den anderen Fischen.

      Und seitdem sind Seepferdchen bei mir meistens - z.T. auch mit großen Fischen erfolgreich im Aquarium. War auch schon bei meiner jahrelangen Zucht so. Dort hatte Doktoren, Zwergkaiser, Fahnenbarsche und Lippfische ihren Platz im gleichen Becken.

      Und ich halte es für sinnvoll, Seepferdchen auch mit Weichkorallen und Schwämmen zu halten.
      Die tropischen Seepferdchen haben ihren Lebensraum auch dort, denn das ist der Grund,dass sie ihre vielen Farben haben können. Zwischen Seegras sind sie nur leichter vom Menschen zu entdecken als im Korallendschungel.

      Ich glaube es war Dietmar Schauer. Er hat erst vor kurzem ein Foto aus der Natur eingestellt. Er hatte festgestellt, dass diese Seepferdchen regelmäßig in einer SPS geschlafen haben. Das hat mich in meiner Meinung bestärkt.

      Und zu den anderen Punkten:

      Da stimme ich Tenrek zu.

      Liebe Grüße
      Elena
    • ElenaSee schrieb:

      Und seitdem sind Seepferdchen bei mir meistens - z.T. auch mit großen Fischen erfolgreich im Aquarium. War auch schon bei meiner jahrelangen Zucht so. Dort hatte Doktoren, Zwergkaiser, Fahnenbarsche und Lippfische ihren Platz im gleichen Becken.
      Hallo Elena,
      weil das von den meisten wohl anders gehandhabt wird, habe ich mich mit diesem Thema nur mal kurz beschäftigt und es dann wieder verworfen.
      Evtl. könntest du da an anderer Stelle mal etwas mehr zu schreiben.
      Ich frage mich nämlich wie diese "larmarschigen Zossen" gegen Doktoren und Co ans Futter kommen.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.
    • Hallo zusammen

      Ich bin nach wie vor der Meinung das Seepferdchen nicht in ein Riffbecken mit größeren Fischen gehören.

      Gerade Anfängern wird damit suggeriert das Seepferde einfach sind, aber dem ist leider nicht so.

      Edit: Das von Dietmar Schauer gezeigte Seepferd war wohl ein Hippocampus severnsi bzw. pontohi (Zwergseepferdchen) und auf den Bildern dort im Nachbarforum kann ich auch keine SPS erkennen.

      ElenaSee schrieb:

      Ich glaube es war Dietmar Schauer. Er hat erst vor kurzem ein Foto aus der Natur eingestellt. Er hatte festgestellt, dass diese Seepferdchen regelmäßig in einer SPS geschlafen haben.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Harald ()

    • hi,

      ok, wir als wissende bemerken solch eklatante fehler.

      der übliche zuschauer hats eh rasch wieder vergessen.

      geht wahrscheinlich auch allen anderen spezialdisziplinen so, wenn über diese berichtet wird.

      sollte man nicht überbewerten.

      ich als alter sporttaucher krieg immer noch fast ne kriese, wenn der komentatror wieder von sauerstoffflasche spricht....

      und hats genützt?
      ansonsten schönen gruß
      joe