Nacktschnecken - sehr einfallsreich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nacktschnecken - sehr einfallsreich

      Hallo ,
      mein Lieblingssteckenpferd sind Nacktschnecken, Nicht die glitschigen Nacktschneckis, die in meinem Garten einiges auffressen, sondern die marinen Schönheiten, Räuber, Tarnungs- und Verteidigungskünster und die mit besonderen Eigenschaften. Jeder hat so seinen Vogel, und bei mir heißt der Nacktschnecken :D

      Da man Nacktschnecken nicht kaufen soll, man tut ihnen keinen Gefallen (Nahrungsspezialisten) oder sich selbst nicht (Räuber), möchte ich die Blinden Passagiere in unseren Becken etwas vorstellen, soweit Fotos verfügbar sind. Vielleicht hat der eine oder andere von Euch ein Foto solch eines Blinden Passagieres und würde es hier einstellen. Außerdem kann man den Thred bei Bedarf immer noch ergänzen und weiter führen.

      Da Steffi so lieb war mir ein aktuelles Foto ihrer Elysia viridis zu "leihen" , macht das auch Sinn, denn diese Nacktschnecken kommen mit Algen gar nicht so selten in unsere Aquarien. Die gibt es in den Tropen und auch bei und an der Nordsee. Vielen Dank Steffi !



      Elysia Nacktschnecken haben nämlich einen tollen Trick drauf. Sie ernähren sich als sogenannte Saftsauger von Algen, die sie anstechen und deren Chloroplasten sie "aussaugen". Und nun wird es interessant (zumindest für mich :D ) . Die Chloroplasten werden eine Zeit lang im Körper, in Haut und Organen eingelagert. Deshalb sind Elysia Schnecken meist mehr oder weniger grün.

      Mit Hilfe der eingelagerten Chloroplasten und Sonnenlicht sind diese Schnecken in der Lage Photosynthese zu betreiben und Energie zu gewinnen. Die Chloroplasten müssen nach einiger Zeit erneuert werden,wobei die längste bekannte bzw. dokumentierte Nutzungszeit bei ca.einem Jahr liegt.

      Deshalb ist es auch verständlich, dass in aller Regel frisch geschlüpfte und juvenile Elysia Schnecken oft noch nicht so stark grün gefärbt sind wie ältere Exemplare. Die starke Grünfärbung kommt erst mit der oben beschriebenen Nahrungsaufnahme zustande.Junge Elysia Schnecken sind deshalb oft bräunlich oder beige.

      Man kann auch an der Färbung erwachsenener Schnecken erkennen ob viel oder wenig Nahrung aufgenommen wurde oder die Schenckis im schlimmsten Fall am verhungern sind. Durch die Algen kommt auch die variable Färbung der Schnecke zu stande.

      Es gibt auch schon Schnecken, die sich genetisch angepasst haben und nach dem schlüpfen bereits über eigene Chloroplasten verfügen. Dann ab in die Sonne, schön grün werden und die Chlorplasten arbeiten lassen.

      Im englischen Sprachraum nennt man Elysia Schnecken deshalb auch Solar-Powered Nudibranchs. Elysia Schnecken sind obwohl sie Algen fressen meist auf eine ganz bestimmte Algenart spezialisiert und deshalb in aquarien nicht länger haltbar. Vielleicht hat da jemand von Euch Erfahrung.

      Diesen "Solar"-Trick haben auch noch andere Nacktschneckis auf Lager. Zum Beispiel Phyllodesmium Schnecken, die Weichkorallen perfekt immitieren und deren Symbiosealgen auffressen und selber nutzen und in Aquarien als Schädlinge gelten.... ;)

      lg von Siglinde

      PS. Falls jemand noch ein Foto beisteuern kann, imme gerne doch . Würde mich freuen.
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Moin Siglinde,
      eine schöne Idee! Danke!

      Dieses Schneckchen war in einem Büschel roter Fadenalgen von Borkum dabei und hat momentan eine Länge von knapp 1cm. Ich werde mal gucken, wie sie sich hält (momentan ist sie wieder in die Algenbüschel abgetaucht).
    • Hallo Steffi,
      habe mal geschaut. Dein Schnecki soll sich von Codium Algen ernähren. Wäre also bei dir da oben Codium fragile beachexplorer.org/arten/codium-fragile/verbreitung die richtige Nahrung. Vielleicht hast du diese Algen in jedem Kescher sowieso mit dabei ^^
      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Hallo Elisabeth,
      ich danke Dir für deinen Beitrag und dein Angebot.

      Elisabeth schrieb:

      Elysia crispata Blumenkohl-Sackzungenschnecke


      Zum Thema Ernährung, also welche Algen genau von dieser Schnecke gefressen werden,gibt es recht unsichere Informationen. Auch im MWL wird ausführlich erläutert, dass die Blumenkohl-Sackzungenschnecke Bryopsis Algen fressen würde. Das wäre super und für alle Bryopsis geplagten ein wahrer Segen. Selbst Kugelalgen müssen herhalten. Ich habe mich jetzt mal mit der natürlichen Nahrung dieser Tiere beschäftigt.

      Laut Wikipedia und andere Quellen , ernährt sich C.cripata von verschiedenen Algen (aber nicht irgend welchen).

      Genannt werden :
      Vaucheria litorea, Caulerpa verticillata, Caulerpa racemosa, Halimeda discoidea, Halimeda incrassate, Halimeda monile und Penicillus capitatus. C. verticillata ist für eine begrenzte Zeitdauer geeignet.Die Vielfalt ihrer Nahrungsquellen ist ein Vorteil zu anderen Hochspezialisierten Elysia-Schnecken und gibt E. crispata einen Überlebensvorteil, wenn Nahrung erschöpft oder spärlich vorhanden ist. Im Seaslugforum gab es eine Diskussion, sie würden Bryopsis fressen. Man war sich aber nicht sicher, ob es sich bei den gesehenen Tieren wirklich um Elysia cripata gehandelt hat. Nachweise gab es keine.

      Ob Bryopsis tatsächlich zu ihrer "guten" Ernährung gehört oder nur eine zeitweilige Notlösung ist, konnte ich bisher nicht sicher herausfinden. Jeder schreibt was anderes.

      Was mir aber aufgefallen ist, dass Händler,diese Nachtschnecken verkaufen und mit ihrem Bryopsis-Beseitigungswert hausieren....Sie wird sogar in teilweise als Bryopsis (Nahrungsspezialist) geführt, aber wieder nur im Zusammenhang mit Aquarien und Algenbeseitigung.Und eigentlich ist die Brypsis-Ernährung mehr oder weniger nur in Aquarianer-Kreisen und dem Handel auftaucht. Ich persönlich glaube ,nachdem was ich bisher gelesen habe, nicht daran. Zumindest sind diese Schnecken kein Allheilmittel gegen Bryopsisplagen. Aber vielleicht liege ich da falsch?

      Hi Elisabeth, wie war das bei deinen Schneckis ?

      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Guten Abend Steffi,

      Steffi schrieb:

      Aber auf Borkum hatte ich nichts in der Richtung gefunden


      Das glaube ich dir absolut. Ich kenne mich zu Algen nicht gut aus, finde aber diesen Bericht hier interessant. Vielleicht auch was für Dich oder du kennst den schon. Seite 38 steht was zu Codium fragile.

      umweltdaten.landsh.de/nuis/wafis/kueste/neobiota.pdf

      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Hallo,
      vor 20 Jahren hatte ich mal Elysia crispata und auch genug Algen, aber wohl nicht die richtigen. Die habe ich mit einem Lebenden Stein ins Aquarium bekommen. Damals wußte ich aber nichts über die Tiere. Später habe ich sie dann in der Karibik beobachtet und so selten sind die gar nicht.
      LG Helmut
    • Hallo Siglinde,

      ich habe meine Angeschaft für die Reduzierung meiner Bryopsis.

      Die Schnecken kamen in sehr kleiner Größe, waren gelblich bis weiß.

      Als sie Angefangen hatten zu Fressen wurde die Körperfärbung immer
      dunkelgrüner.

      Das Wachstum war enorm.

      Ich konnte nicht Feststellen, daß sie etwas anderes fraßen als Bryopsis.

      Es waren viele verschiedene Algen im Becken auch Kugelalgen.

      Elysia crispata siehe unter Haltungsberichte bei Elisabeth

      ig-meeresaquaristik.de/index.p…c6c57d0977a2b3385145d4420

      VG

      Elisabeth
    • N´abend Siglinde,

      vielen Dank für diesen spannenden Thread!

      Habe gerade einmal auf meiner Festplatte gestöbert und noch ein Bild gefunden, das Tier ist leider genauso schnell wieder verschwunden, wie es aufgetaucht ist.
      Eigentlich müsste ich noch weitere Bilder davon haben, ich schaue mal, ob ich sie noch wiederfinde.

      Viele Grüße, Sabrina
    • Hallo Sabrina,

      Sabrina Reddmann schrieb:

      zwei weitere Bilder habe ich noch finden können.
      Bessere Aufnahmen habe ich leider nicht mehr zu Hand.

      Die Fotos sind doch sehr gut. Ist alles zu erkennen und eine sehr interessante Aufnahme. Mir kommt die Schnecke irgend wie bekannt vor, aber andererseits finde ich nichts passendes ?( Wie bist du denn zu dem Tier gekommen bzw. woher kommt es ? Indonesien ?
      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Hallo,
      musste auch mal in meinen Archiven wühlen...
      Elysia crispata hatte ich auch schon mal.
      Dann noch ganz tolle Warzenschnecken. Gekauft hatte ich allerdings Dolabrifera ?(
      So eine kleine "zackige" war auch schon Gast bei mir. Die kam aber auch irgendwie mit den Steinen. Woher, weiß ich leider nicht.
      Meine schwarze kleine Schönheit war leider auch nicht dauerhaft haltbar :(

      Gruß
      Betty
      105x79x60 - 500l Riffbecken - 2x EcoTech Radion - MBK 200 VS13 - 2x Rossmont M7200 + Waver - RE RD 3 Speedy 5000 - gestartet 7.7.12 - Neustart 27.09.2017
      50x38x30 - 57l Zoa-Nano - AMA Eco-Lamps KR90 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 15.07.2017
      102x52x60 - 300l Seepferdchenbecken - AM spectrus 60 - Tunze 9012 - Jebao DCT 4000 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 24.10.2015 - trocken gelegt 30.04.2017
    • Hallo Betty,

      super schöne Tiere. Was ihr nicht alles so im Becken hattet. Leider sind die Nudi's nicht länger haltbar. Aber das ist in der Zwischenzeit ja bekannt. Dendrodoris nigra scheint öfters mit lebenden Steinen in Aquarien vorzukommen. Da Schwammfresser leider keine Chance seaslugforum.net/showall/dendnigr

      Deine sehr interessanten Warzenschnecken kenne ich bisher noch nicht. Danke Dir fürs zeigen.

      lg von Siglinde
      Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
      sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

    • Hallo zusammen,

      zumindest für die Sammlung hier stelle ich dann gern auch meine Schnecki nochmal ein, die ich Pfingsten im südfranzösischen Mittelmeer gefunden habe, eine Berghia coerulescens, auf dem einen Bild mit Gelege.

      Ob sie die Wachrosen frisst, die dort in Massen vorkamen, oder andere Anemonen, die auch zwischen den Wachsrosen lebten - keine Ahnung. Ich hab es jedenfalls nicht gewagt, sie mitzunehmen, selbst wenn ich die Chance gehabt hätte, mit einem Stein mit Anemonen drauf auch gleich die passende Nahrung mitzunehmen. Sollen diese hübschen Tiere lieber im Meer bleiben...

      Liebe Grüße
      Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!