Doryrhampus Excisus - Blaustreifen Seenadel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doryrhampus Excisus - Blaustreifen Seenadel

      Hallo zusammen :)

      Wie einige von euch ja bereits wissen, versuche ich mich in der Aufzucht von Seenadeln. Leider bis jetzt nur mit wenig Erfolg. Der Schlupf der Larven erfolgt zuverlässig alle 4 Tag ca. 30min nach dem Ausschalten des Lichts. Um auch ja alle Larven zu erwischen, fange ich das Männchen ein und bringe es für die Zeit des Schlupfs in einem undurchsichtigen Gefäss unter und lösche das Licht. Jedes mal wenn ich für diesen Vorgang ein durchsichtiges Gefäss genommen habe, war die Seenadel viel gestresster. Nach ca 1h sind dann alle Larven geschlüpft und ich überführe die Kleinen mit Wasser aus dem Hauptbecken in einen selbst gebastelten Larvenkreisel, wo ich das Wasser dann langsam mit Nanochloropsis Salina eingrüne. Nach weiteren 24h beginnt dann die Fütterung. Hier habe ich schon die Methode von Karin mit Artemia Nauplien versucht. Leider ohne Erfolg. Mit Copepoden (unbestimmte Art), bringe ich die Larven bis zu Tag 4 und dann sterben 99%.
      Nun habe ich aber erfahren, dass in Copepoden der Art Parvocalanus das ideale Futter für solch kleine Larven gefunden wurde. Leider ist die Aufzucht dieser Copepodenart schwierig, da sie sich vom Isochrysis Phytoplankton ernähren, welches heikel ist (anscheinend muss man äusserst steril arbeiten, um die Kultur nicht zu kontaminieren). Trotzdem möchte ich es mit diesen Copepoden versuchen. Werde sie diesen Monat bestellen und euch dann berichten, wie es weiter lief.

      Ich würde mich auch freuen, wenn andere von ihren Zuchterfahrungen berichten könnten.

      Liebe Grüsse
      Jaqueline
    • Jaqueline schrieb:

      Werde sie diesen Monat bestellen und euch dann berichten, wie es weiter lief.

      Wo möchtest du bestellen Jaqueline ? Kenne momentan nur diese Bezugsquelle aber wohl nicht verfügbar.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu.
    • Hallo Jaqueline,
      ich habe die Blaustreifen auch schon nachgezogen aber mit Karins Methode (Breedingbox und Fütterung mit Artemia Nauplien) auch keinen Erfolg gehabt.
      Mein Schlüssel zum Erfolg war ein 20l Kreisel, leichte Strömung ohne Eingrünen und gefüttert habe ich ausschließlich mit Tisben (anfangs in den ersten vier bis fünf Tagen mit Tisben Nauplien ).
      Der Aufwand mit Parvocalanus und Isochrysis ist aus meiner Sicht für die Zucht der gängigen Nadelarten nicht notwendig! Tisben sind in der Pflege deutlich einfacher...
      Wenn du Fragen hast, nur zu!
      Viele Grüße,
      Vanessa
    • Harald schrieb:

      Wo möchtest du bestellen Jaqueline ? Kenne momentan nur diese Bezugsquelle aber wohl nicht verfügbar.

      Ja, genau dort möchte ich sie bestellen. Habe gerade mit Andreas von Plankton-Welt gesprochen. Er meinte, dass sie gerade eine sehr grosse Bestellung hatten, weshalb so viel ausverkauft ist. Ab nächste Woche haben sie wieder. Da Vanessa aber meint, dass Tisben auch gehen, werde ich es wohl zuerst damit versuchen. Der Aufwand mit Isochrysis ond Parvocalanus scheut mich echt :doofy: Aber was man nicht alles für die Larven tun würde...

      Vielen Dank für die Info Vanessa! Hab auch schon gleich die erste Frage. Wie oft hast du Wasserwechsel gemacht?
    • Die ersten 10 Tage gar nicht! Danach jeden zweiten Tag ca 2l (bei einem Wasservolumen von 20l), um den Boden abzusaugen. Und dann tröpfchenweise wieder auffüllen und evt Salinität angleichen aber alles ganz vorsichtig, da die Nadeln recht empfindlich reagieren. Später dann mehr, da der Stoffwechsel und die Wasserbelastung drastisch zunehmen! ;)
      Viele Grüße,
      Vanessa
    • Hallo Zusammen,

      ich melde mich hier auch mal zu Wort. Da ich mich mit der Zucht von Parvocalanu crassirostris aus einander setzte.

      Ich züchte diese Copepode jetzt ca. 2,5Monate und kann als Ergebniss sagen, dass diese Art ein wenig aufweniger ist in der Pflege als z.B eine Tisbe, aber der Aufwand nicht zu groß ist.
      Ich habe vor einiger Zeit bei ifmn folgendes geschrieben:
      ifmn.net/forum/index.php?threa…rvocalanus-crassirostris/

      Deswegen, nur Mut zu dieser großartigen Copepode. Diese war auch der Schlüssel bei der Zucht vom Palettendoc. ;) onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jwas.12426/full

      Viele Grüße

      Felicia
    • Moinsen
      Mag mich mal einklinken hier da ich die blaustreifen ja auch habe allerdings im Moment noch keine Nachzucht betreibe.
      Eine Frage hätte ich bezüglich Kreisel
      Mir wurde damals geschrieben das für die blaunadeln kein Kreisel erforderlich wäre sondern selbiger eher
      kontraproduktiv sei :scratch_one-s_head:
      Inwieweit hat sich diese Meinung nun geändert?
      Aufgeben gildet niemals nich ;)
    • Ich hab die Erfahrung gemacht, dass sich Sulus und Zebras im Kreisel nicht gut züchten lassen. Aber bei Blaustreifenlarven funktioniert das meiner Erfahrung nach wunderbar! Wichtig ist halt wie bei allem ein gewisses Wasservolumen!
      Viele Grüße,
      Vanessa
    • Hallo Vanessa

      Vanessa87 schrieb:

      dass sich Sulus und Zebras im Kreisel nicht gut züchten lassen.

      So macht jeder seine Erfahrungen, von Josef den ich ja schon öfter besucht habe weiß ich das es auch im Kreisel geht. Er züchtet schon seit Jahren so. Hier kann man auch ein paar Fotos von den Mini Zebras sehen.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu.
    • Vanessa87 schrieb:

      Andere Zuchtberichte können lediglich als Impuls dienen...

      Wo dann aber auch gerne berichtet werden dürfte. :wink:
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu.
    • Hallo allerseits

      Ist sehr interessant, was ihr hier alles zu berichten habt. :thumbsup:


      Felicia schrieb:

      Ich züchte diese Copepode jetzt ca. 2,5Monate und kann als Ergebniss sagen, dass diese Art ein wenig aufweniger ist in der Pflege als z.B eine Tisbe, aber der Aufwand nicht zu groß ist.
      Ich habe vor einiger Zeit bei ifmn folgendes geschrieben:
      ifmn.net/forum/index.php?thre…-crassirostris/
      Habe gerade deinen Bericht im ifmn Forum gelesen. Ist sehr gut geschrieben. Aber der Arbeitsaufwand scheint mir doch zu gross zu sein. Wenn es irgendwie mögich ist, möchte ich es doch lieber zuerst mit Tisbe versuchen.

      @Vanessa: Ich habe leider nur einen selbst gebastelten 2L Kreisel. Meinst du das geht auch? Und ist es nicht enorm schwierig in einem 20L Kreisel die nötige Futterdichte zu erreichen? Und ich nehme an du hast die Tisben zuerst nach grösse ausgesiebt, also nur di eLarven verfüttert?
    • Hallo zusammen,
      ich klinke mich hier auch mal ein, da ich ja zur Zeit ein Becken Aufbaue für Blaustreifen Seenadeln (vielleicht Berichte ich ja über den Bau). Ich bekomme ja ,so hoffe ich, auch ein Pärchen von Vanessa, so hoffe ich in Zukunft auch etwas beitragen zu können.
      Gruß Horst :bye:
      Seepferdchen Nano (eigentlich)[/url]